Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Google Translate

Mit Google Translate kann diese Webseite in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Webseitenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Open STreet Map), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stadtentwicklung

Ziele, Ergebnisse und Konzept

Mit Blick auf die Fragestellung, wie sich die Innenstadt von Lengerich entwicklen soll wurden die Büros Stadt + Handel Beckmann und Föhrer Stadtplaner GmbH und post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner mit der Erarbeitung eines gesamtstädtischen Leitbildes und Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) für den Innenstadtbereich beauftragt.

Rahmenvorgaben des Projekts

Ein gesamtstädtisches Leitbild wurde ebenfalls in Auftrag gegeben, denn trotz der herausragenden Bedeutung des Stadtzentrums für ganz Lengerich, bildet die Innenstadt keine "Insel", sondern muss im Kontext der gesamtstädtischen Entwicklung betrachtet werden.

Daher wurde bewusst ein zweistufiges Stadtentwicklungskonzept erstellt. Demzufolge baut das integrierte Handlungskonzept auf das gesamtstädtische Leitbild auf. Beide Bestandteile basieren auf einem umfassenden Beteiligungsprozess: In zahlreichen Veranstaltungen und Diskussionsrunden sowie über eine Beteiligungsplattform im Internet hatten Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Parteien, Vereine und Interessengemeinschaften die Möglichkeit, ihre Interessen, Einschätzungen und Anregungen in den Stadtentwicklungsprozess einzubringen.

Das gesamte Konzept gliedert sich in neun Handlungsfelder, die im Rahmen der umfassenden Beteiligungsformate immer wieder aufgegriffen wurden. Die Handlungsfelder stellen ein wichtiges Gliederungselement dar und waren für die gesamtstädtische Analyse und das gesamtstädtische Leitbild in Teil B sowie das Integrierte Stadtentwicklungskonzept für die Innenstadt in Teil C grundlegend.

In Teil A werden Ziel und Gegenstand des Konzepts erläutert und das durchgeführte Beteiligungsverfahren geschildert. Die Ergebnisse aus dem Beteiligungsprozess sind in einem Sonderband dokumentiert.

Teil B fokussiert die gesamtstädtische Entwicklung (Analyse und Leitbild). Den Kern bilden 23 Leitlinien, die Grundsätze und Rahmenbedingungen für die zukünftige Stadtenwticklung festlegen. Sie dienen der Politik und Verwaltung als Richtschnur für zukünftige Entscheidungen. Hieraus wurden Maßnahmen zur Umsetzung der Leitlinien abgeleitet und die geplante gesamtstädtische Entwicklung in einem räumlichen Entwicklungskonzept veranschaulicht.

Teil C enthält das Integrierte Stadtentwicklungskonzept für die Lengericher Innenstadt. Aufbauend auf einer Analyse der Ausgangssituation wurden Entwicklungsziele, Projekte und Maßnahmen zur Stärkung der Lengericher Innenstadt formuliert und in einem Rahmenplan für die Innenstadt zusammengefasst. Dabei sind eine erste Kostenschätzung sowie eine vorläufige Zeitplanung zu den einzelnen Maßnahmen erfolgt.