Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Google Translate

Mit Google Translate kann diese Webseite in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Webseitenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Open STreet Map), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rathaus

Gleichstellung

Gleichstellung bedeutet genau hinzuschauen, wo es Ungleichheiten, Ungleichbehandlungen oder Diskriminierung sowohl verwaltungsintern wie auch für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lengerich gibt.

Gleichstellungsarbeit bei der Stadt Lengerich

"Nähe und Distanz", "Hilfe zur Selbsthilfe", "Zuhören" und "Vermitteln" sind Schlagwörter der Beziehungsarbeit, die für das Handeln der Gleichstellungbeauftragten gelten.

Das Landesgleichstellungsgesetz NRW und der Gleichstellungsplan der Stadt Lengerich sind für die städtische Gleichstellungsbeauftragte Handlungsgrundlage bzgl. der Beteiligung an den innerstädtischen Personalmaßnahmen. Neben den verwaltungsinternen Maßnahmen ist es für die Gleichstellungsarbeit von Bedeutung, einen allgemeinen Blick auf die Situation von Frauen in der Kommune zu haben.

In Lengerich arbeitet die Gleichstellungsbeauftragte seit vielen Jahren mit interessierten Frauen aus Institutionen, Vereinen und Politik zusammen. In dieser multikulturellen Projektgruppe werden Ideen zu Projekten und Veranstaltungen gesammelt, diskutiert und umgesetzt (weitere Infos unter Projekte und Aktuelles).

Ein weiterer Baustein der Gleichstellungsarbeit ist die Vernetzung auf Kreisebene, wie auch die Mitgliedschaft in der LAG NRW (Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Gleichstellungsstellen NRW). Fachliche Hinweise sowie Arbeitsgrundlagen ergänzen das Handeln in der Kommune.

Sie möchten gerne mehr erfahren?

Unsere Projekte

Seit dem Jahr 2000 gibt es in Lengerich um den 8. März herum immer eine Veranstaltung zum "Internationalen Frauentag". Diese wurde zunächst vom "Arbeitskreis Frauen" vorbereitet und durchgeführt, was seit 2013 die „Projektgruppe Frauen“ übernommen hat. An unterschiedlichen Standorten in Lengerich mit unterschiedlichen Themen haben sich Frauen informiert und ihren Tag gefeiert.

Einige Beispiele der vielen Veranstaltungen:

  • eine Infobörse „Von Frauen für Frauen“, Ort: Stadtverwaltung
  • ein Frauenfrühstück mit der Info einer Tauschbörse, Ort: Martin-Luther-Haus
  • ein Nachmittag mit dem Motto „Zeit für mich“, Ort: Pfarrheim St. Margareta
  • das Figurentheater „Krise mit Luise“, Ort: Gempt-Halle
  • ein Abend „Frauen unterschiedlicher Kulturen in Lengerich stellen sich vor“, Ort: Gempt-Halle
  • „Frauen aus aller Welt feiern gemeinsam“, Ort: Gempt-Halle
  • ein Themenabend „Christen und Islam“, Ort: Stadtsparkasse Lengerich
  • die Fotoausstellung „Unsere Stadt durch meine Augen“, Ort: Stadtsparkasse Lengerich
  • das Improtheater Emscherblut „geben Sie mir ein Wort…..“, Ort: Kulturbühne Brahms 1
  • eine Lesung mit Hatice Akyün, Ort: Stadtsparkasse Lengerich
  • „So feiern Frauen in Russland den Internationalen Frauentag“, Ort: Gempt-Halle
  • „Türkische Frauen in Lengerich – gestern – heute – morgen“, Ort: Gempt-Halle
  • das Improtheater RatzFatz – „Frauensache“, Ort: Stadtsparkasse Lengerich
  • ein Abend mit einer Podiumsdiskussion „Was Frauen bewegt – Frauen bewegen was!“, Ort: Pfarrheim St. Margareta

2021 hat die Projektgruppe Frauen in Kooperation mit der Volkshochschule Lengerich und den Westfälischen Nachrichten drei Videoclips mit den Schwerpunkten: 20 Jahre internationaler Frauentag • Begegnungen • Aufgaben und Herausforderungen gedreht.

Auf Grund von Corona konnte auch im Jahr 2022 keine Festveranstaltung zum internationalen Frauentag stattfinden. So hat sich die Projektgruppe überlegt, mit einem Infostand auf dem Marktplatz diesen Tag zu feiern. Unter dem Motto „Wir halten Kontakt“ wurde am Samstag, den 12. März 2022, der Vormittag durch Informationen zu frauenrelevanten Themen, eine Akkordeonspielerin und Kreistänze bereichert. Traditionell gab es Fingerfood und Rosen, und bei Kaffee und Tee war ein reger Austausch möglich.

Seit 2013 gehört die "Rentenberatung für Frauen" zum regelmäßigen Bestandteil der Gleichstellungsarbeit. Frau Lücke, Mitarbeiterin der Deutschen Rentenversicherung Westfalen, bietet eine kompetente Beratung an. So können auf Grund ihrer langjährigen Erfahrung Frauen ihre ganz individuellen Fragen stellen. Auf Wunsch und nach vorheriger Absprache kann auch der Ehemann oder Partner teilnehmen.

Dies ist eine ergänzende und gut frequentierte Maßnahme zur allgemeinen Rentenberatung des Fachdienstes „Soziales“ der Stadtverwaltung Lengerich. Frau Lücke nimmt sich für jede Frau ca. ½ Stunde Zeit, so dass an dem Tag ca. 20 Frauen kommen können.

Die Gleichstellungsstelle erhält anschießend in der Regel sehr positive Rückmeldungen. Auf die einmal im Jahr stattfindende Veranstaltung wird in der Presse und über die Homepage der Stadtverwaltung hingewiesen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Neben den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wählt die „Projektgruppe Frauen“ jährlich ein Schwerpunktthema aus. 2020 war und ist es die Intention der Gruppe, sich mit verschiedenen Aspekten zu „Frau und Gesundheit“ zu befassen:

  • Beim Frauenfrühstück im Januar gab es Infos zu „Mutter-Kind-Kuren“ über eine Referentin des Caritasverbandes Ibbenbüren
  • Der internationale Frauentag 2020 wurde unter dem Thema „Frauenpower – fit und gesund durchs Leben“ veranstaltet

Welche Tragweite dieses Thema heute hat, konnte Anfang des Jahres 2020 niemand einschätzen:

  • Frau und Corona, was hat sich verändert? Sowohl gesundheitlich, sozial wie auch finanziell
  • „Pflegepersonal ist oft weiblich“ – außergewöhnliche Belastungen und Herausforderungen

Mit dieser Materie wird sich die Projektgruppe weiter beschäftigen.

Seit 2017 lädt die Projektgruppe Frauen 2 x im Jahr an einem Samstagvormittag zu einem zwanglosen Frühstück ein. Ein vielseitiges und reichhaltiges Buffet ist garantiert: alle Teilnehmerinnen bringen verschiedenste Kleinigkeiten mit und da Frauen aus unterschiedlichen Herkunftsländern an dem Frühstück teilnehmen, ist für ein bunter Buffet gesorgt!

Als Weiteres ist für die Projektgruppe wichtig, Kooperationspartner zu finden (AWO, Begegnungszentrum Lengerich, etc.), mit denen und in deren Räumen das Frühstück stattfinden kann.

Auch hat der Vormittag, neben dem kulinarischen Genuss, einen ca. einstündigen Input. Themen waren bereits unter anderem:

  • Ernährungsberatung
  • Lesung aus dem Buch „Lengericher Frauen“
  • musikalische Untermalung mit der Baglma
  • Infos zum Thema Mutter Kind Kuren
  • Begegnungen mit Frauen aus unterschiedlichen Kulturen

Es nehmen ca. 20 – 30 Besucherinnen an dem Frühstück teil.

Die Gleichstellungsbeauftragten des Tecklenburger-Landes bieten in regelmäßigen Abständen eine gemeinsame Veranstaltung/ein gemeinsames Projekt an. Mit Blick auf die Kommunalwahlen 2020 haben sie sich im Herbst 2019 für das Thema „Frau und Politik“ entschieden.

Diese Veranstaltungsreihe sollte politisch interessierten Frauen einen Überblick über die kommunale Ratsarbeit geben. In Kooperation mit der Volkshochschule Ibbenbüren wurden folgende Themenabende erarbeitet:

  • Frauenwahlrecht & Einführung in das Staatsrecht
  • Kommunalrecht
  • Kommunale Finanzen

Ziel war es, Frauen zu erläutern:

  • Wie entstehen politische Beschlüsse im Stadt- oder Gemeinderat?
  • Wie können sich die Einzelnen in die Kommunalpolitik einbringen?
  • Wie finden ihre Ideen Gehör und können in Stadt und Gemeinde umgesetzt werden?

Rund um den 25. November, dem internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen“, setzt TERRE DES FEMMES seit 2001 mit der Fahne „Frei leben – ohne Gewalt“ ein weithin sichtbares Zeichen gegen tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen. Dieser Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet wurden. Sie waren im Untergrund tätig und hatten sich an Aktivitäten gegen den tyrannischen Diktator Trujillo beteiligt.

Die Fahne „Frei leben - ohne Gewalt“ wird seit 2012 vom Bürgermeister vor der Stadtverwaltung gehisst.

Thematisch wurde diese Zeichensetzung z.B. mit der Frauenberatungsstelle Rheine sowie der Schwangerschaftskonfliktberatung besprochen, oder in einem anderen Jahr gab es Informationen zu frauenfeindlicher Werbung - einer Aktion für Mädchen im Jugendzentrum Lengerich.

Am Donnerstag, den 25. November 2021, hat die „Projektgruppe Frauen“ mit einem Infostand am Brunnen „Zwischenfall“ auf das Thema aufmerksam gemacht. Als weiteres Zeichen wurde die weibliche Skulptur des Brunnens in Orange verhüllt verhüllt. An der Stadtverwaltung wurde die Fahne „Frei leben – ohne Gewalt“ gehisst. (Details: Presseartikel, WN 27.11.2021, von N. Bakrou – TN der Projektgruppe).

Auch hat sich die Projektgruppe Frauen wieder an der die kreisweiten Kampagne „ Gewalt kommt nicht in die (Brötchen)-Tüte“ beteiligt. Alle Bäckereien hatten Gelegenheit, ihre Waren in den speziellen Tüten zu verkaufen.

Weitere gemeinsame Infoveranstaltungen mit den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Steinfurt gab es in

  • Ibbenbüren auf dem Wochenmarkt
  • Rheine in der Stadtbücherei
  • Ibbenbüren als Benefizveranstaltung im QusaiSo Theater

Kooperationspartnerinnen und -partner im Rahmen der Gleichstellungsarbeit

Arbeitskreis Gleichstellung im Kreis Steinfurt

Die Kommunen Altenberge, Emsdetten, Greven, Hörstel, Ibbenbüren, Lengerich, Lotte, Mettingen, Neuenkirchen, Recke, Rheine, Steinfurt und Westerkappeln haben eine hauptamtlich bestellte Gleichstellungsbeauftragte.
(Gem. § 5 Abs. 2 GO NRW sind in kreisangehörigen Städten und Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern sowie in kreisfreien Städten hauptamtlich tätige Gleichstellungsbeauftragte zu bestellen)

Ansprechpartnerin

Frau Brigitte Kumpmann
Tel: 02551 69-2150
E-Mail: brgttkmpmnnkrs-stnfrtd

Begenungszentrum Lengerich e.V.

Frau Elena Lerch
Tel: 05481 32-8821
E-Mail: lngrch_bggnngszntrmwbd

Diakonisches Werk, Jugendmigrationsdienst Steinfurt

Frau Valentina Stelmach
Tel: 05481 30-54270
E-Mail: jmddkn-wstd

LAG NRW - Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen in Nordrhein-Westfalen

Das LAG NRW ist ein Netzwerk der 375 kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in NRW. Die Geschäftsstelle ist für alle Frauenbüros und Gleichstellungsstellen in Nordrhein-Westfalen Anlauf-, Koordinierungs- und Servicestelle. Sie hilft, die Arbeit der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen zu koordinieren und sie mit den anderen Akteur*innen in der NRW-Frauenpolitik zu vernetzen. Die Kolleg*innen vor Ort können sich mit allen Einzelfragen an die Geschäftsstelle wenden.

Ansprechpartnerin

Frau Mira Ragunathan
Tel: 0211 59-814383
E-Mail: nffrnbrs-nrwd

Arbeitskreis Gleichstellungsbeauftragte Tecklenburger Land

Zusammenschluss der Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden Hörstel, Ibbenbüren, Lengerich, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln.

Arbeitskreis "Runder Tisch Häusliche Gewalt"

Verschiedene Apekte und mögliche Hilfsangebote zu diesem Gremium werden von unterschiedlichen Beratungsstellen, dem Frauenhaus, der Polizei, dem kommunalen Integrationszentrum der Politik und den Gleichstellungsbeuaftragten beraten. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lengerich arbeitet in diesem Gremium mit.

Deutsche Rentenversicherung Westfalen

Frau Birgit Lücke
Tel: 0251 23-84644
E-Mail: brgtlckdrv-wstflnd

Jugendzentrum Lengerich

Frau Annette Heyn
Tel: 05481 33-9160
E-Mail: jgndzntrmlngrchd

Projektgruppe Frauen

Die Projektgruppe Frauen ist ein Zusammenschluss von 15 Frauen, die frauenrelevante Themen in Lengerich im Blick zu haben und diesbezüglich Veranstaltungen organisieren. Die Gruppe trifft sich regelmäßig ca. sechs Mal im Jahr. Ursprünglich entstammt dieser Kreis, in dem Frauen im Alter von 40 bis 80 Jahren vertreten sind, dem "Arbeitskreis Frauen", der im Jahr 2000 gegründet wurde.

Ansprechpartnerin

Frau Claudia Nink
Tel: 05481 33-309
E-Mail: cnnklngrchd

Volkshochschule Lengerich

Frau Angelika Weide
Tel: 05481 93-8813
E-Mail: wdvhs-lngrchd

Zum Nachlesen und Herunterladen

Hinweis: Wenn Sie einen Kalender erwerben möchten, wenden Sie sich bitte an die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lengerich.