Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Google Translate

Mit Google Translate kann diese Webseite in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Webseitenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Open STreet Map), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wirtschaft

Industrie- und Gewerbegebiete

In der Stadt Lengerich befinden sich fünf ausgewiesene Gewerbegebiete, in denen sich ein breiter Branchenmix aus Unternehmen befindet. Von Maschinenbau bis zur Schmuckherstellung ist nahezu alles vertreten.

Gewerbegebiete im Detail

Das Gewerbegebiet Lohesch in Lengerich umfasst rd. 64 ha und befindet sich südöstlich vom Stadtzentrum Lengerich. Die Entwicklung eines großen zusammenhängenden Gewerbegebietes war nicht einfach und hat viele Jahre gebraucht. Erst durch das Flurbereinigungsverfahren in den 80ziger Jahren konnte mit der Aussiedlung mehrerer landwirtschaftlicher Betriebe der Grundstein für das Gewerbegebiet Lohesch gelegt werden.

Die Versorgung und verkehrliche Anbindung benötigte dann nochmals ein paar Jahre. Mit der Bebauung der Gewerbeflächen wurde schließlich 1993 begonnen. Ebenfalls 1993 konnte der Lohesch an die Südumgehung angebunden werden. Somit war eine sehr gute Verkehrsverbindung zu dem nahegelegenen Autobahnanschluss A1 vollzogen.

Mit der Haltestelle des Bahnhofes Lengerich unmittelbar nördlich am Gewerbegebiet, ist die verkehrliche Erschließung nahezu optimal. Auch die Anbindung an das world wide web befindet sich in der Umsetzung. Das Tochterunternehmen der Stadtwerke Lengerich Teutel hat bereits die ersten Unternehmen im Lohesch mit einer Breitbandanschluss versehen.

Das Gewerbegebiet umfasst heute die Strassenzüge: Karl-Bosch-Straße, Hollenbergs Weg, Hullmanns Damm, Iburger Straße, Johannemanns Straße, Lohesch und Rahestraße. Nicht zuletzt durch die gute Anbindung war die Nachfrage nach Gewerbeflächen im Lohesch sehr groß.

Das Gewerbegebiet zeichnet sich durch einen guten Branchenmix aus: Verpackung, Pharmazie, Transport, Bau, Maschinen- und Metallbau, Schallschutz, Automobil, Türen- und Fensterbau, Sanitär- und Elektro, Wohnwagen, Schmuckherstellung sind nur einige der vorhandenen Unternehmensbranchen. Alles in allem haben rd. 50 Unternehmen ihre Heimat im Lohesch gefunden.

Das größte Unternehmen im Gewerbegebiet Lohesch ist Bischof + Klein SE & Co. KG. Das Unternehmen ist einer der führenden Komplettanbieter für flexible Verpackungen und technische Folien. An sechs Produktionsstandorten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen undSaudi-Arabien beschäftigt B+K insgesamt rund 2.300 Mitarbeiter.

Gewerbegebiet Lohesch

Unmittelbar an der Autobahn A1 und vis-a-vis des Teutoparkes hat die Stadt Lengerich auf einer Fläche von rd. 75.000 qm den neuen Gewerbepark Antrup A1 entwickelt. Der Gewerbepark punktet insbesondere mit seiner guten Verkehrsanbindung. So sind über die A1 das Lotter Kreuz, das Kreuz Münster-Süd, der Flughafen Münster/Osnabrück und der Dortmund-Ems-Kanal in nur wenigen Minuten erreichbar.

Die Konzeption sieht in einem 1. Abschnitt eine Fläche von rd. 75.000 qm vor. In einem später zu entwickelnden 2. Abschnitt sind weitere 70.000 qm verfügbar. Der Ausbau der verkehrlichen Erschließungsstraßen sowie die Parzellierung wurde bewusst offen gehalten, um kleinflächigem wie auch großflächigem Gewerbe ein Angebot unterbreiten zu können. Beides erfolgte innerhalb eines Jahres.

Das kleine Unternehmen Theo.s, das im Bereich Bauwerksprüfungen - insbesondere Brückenbau - tätig ist, war in 2011auf einer kleinen Fläche die erste Ansiedlung. Auf einer großen Fläche folgte in 2012 das renomierte Unternehmen Windmöller & Hölscher KG. Aufgrund der guten Entwicklung des Lengericher Unternehmens wurde eine unternehmens- und autobahnnahe Fläche für ein Versandzentrum gesucht. 2012 wurde man sich handelseinig und W & H erwarb eine Fläche aus dem 1. Abschnitt für ein großes Versandzentrum sowie eine weitere Fläche aus dem 2. Abschnitt für einen Montagebereich.

Gewerbegebiet Antrup

Im Jahr 2000 erfolgte der Startschuss zu dem Fachmarktzentrum „Teutopark“ unmittelbar an der A1. In der Anfangszeit sah die Konzeption Arkaden vor, hinter denen die Fachmärkte angesiedelt werden sollten. Als besondere Landmarke sollte ein schlanker Hotelturm errichtet werden. Leider zeigte sich schnell, dass dieses kostenintensive Konzept nicht zu realisieren war.

Mit der Ansiedlung des Toom-Baumarktes in 2005 wurde schließlich ein Durchbruch erreicht. Schnell folgten eine Tankstelle mit McDonald's, Burger King, das Dänische Bettenlager, Fressnapf und ein Entertainmentcenter.

Mittlerweile haben sich die Märkte in der Region etabliert und bereichern den Einzelhandel. Nachdem auch die letzte freie Fläche vermarktet werden konnte, hat dort Ende Mai 2017 der MEGA-STORE Pferdesport Krämer eröffnet.

Gewerbegebiet Teutopark

Das Gewerbegebiet ist durch das Unternehmen Windmöller & Hölscher KG mit dem Tochterunternehmen Garant geprägt. Als Hersteller von Maschinen für flexible Verpackungen in den Produktbereichen Extrusions-, Druck- und Verarbeitungsmaschinen unterhält W & H 16 Produktions-, Service- und Vertriebsgesellschaften in 15 Staaten. In über 130 Ländern der Welt und bei mehr als 5.000 Kunden sind heute Maschinen von Windmöller & Hölscher KG im Einsatz.

Gewerbegebiet Münsterstraße
Im Bereich der Kreuzung Südring (L591) und Ladberger Straße (L555) haben sich Unternehmen unterschiedlicher Branchen angesiedelt. Das Spektrum reicht von Spedition und Logistik über Druckerei bis zu Unternehmen im Anlagenbau.
Gewerbegebiet Gutenbergstraße/Fritz-Reuter-Straße

Projekt "Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel"

Die Entwicklung von nachhaltigen Gewerbegebieten steht bei dem bundesweiten Projekt „Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel“ im Fokus. 

Gemeinsam arbeiten in diesem Projekt Kommunen und Unternehmen an einer nachhaltigen Weiterentwicklung von bestehenden Gewerbegebieten. Das Hauptanliegen ist die Entsiegelung und naturnahe Begrünung von Gewerbeflächen zur Förderung von Biodiversität, Aufenthaltsqualität, Klimaschutz und Klimaanpassung. Mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung koordiniert der Wissenschaftsladen Bonn das Projekt, welches seit Anfang des Jahres 2019 als besonders innovativ und nachhaltig im Rahmen der Klimaexpo.nrw ausgezeichnet wurde. 

Blumenwiese