Suche

×

Aktivitäten des E-Teams

Energierundgang HAG 2016

Auch Lüften will gelernt sein. Denn richtiges Lüften spart Energie, beugt Feuchteschäden am Gebäude vor und hilft außerdem bei der Konzentration. Worauf Schüler und Lehrer hier achten können erklärte der Energieberater Herr Riesenbeck vorige Woche auf einem Energierundgang im Hannah–Arendt–Gymnasium, einem Angebot des E-Teams der Stadt Lengerich im Rahmen des Energieeinsparprojektes „Sei ein Fuchs, spar` Lux“. 

Die wichtigsten Schulräume wurden hinsichtlich Heizung, Lüftung, Beleuchtung und Wasserverbrauch untersucht und Handlungsmöglichkeiten für Lehrer, Hausmeister und Schüler zum Energiesparen aufgezeigt. 

Mit dem LUX-Meter wurden die Beleuchtungsstärken gemessen. Ein Klassenraum beispielsweise ist mit 300 Lux gut ausgeleuchtet. Energiesparende Beleuchtung ist auf dem Vormarsch, denn bei jeder Sanierungsmaßnahme wird auf LED-Beleuchtung umgestellt. Die Schüler können darauf achten, dass das Licht in der Pause ausgeschaltet wird. Schon diese Verhaltensmaßnahme kann deutlich Energie einsparen. 

Auch für richtiges Heizen und Lüften gab der Energieberater wichtige und interessante Tipps. Die wohltuende Strahlungswärme der Heizkörper sollte man nutzen und darauf achten, dass Heizkörper nicht zugestellt werden. Im Gymnasium können die Temperaturen in jedem Raum zentral gesteuert werden. Das hat Vorteile, denn wenn die Raumtemperaturen zu hoch sind, kann mit schon 1 ° C weniger 6 % mehr an Energie eingespart werden. Gute, regelmäßige Stoßlüftung in den Pausen senkt zusätzlich unerwünscht hohe Luftfeuchtigkeit. 

Mit einem Wasserdurchflussmesser kann der Energieberater den Wasserverbrauch ermitteln. Sein Tip: mit sogenannten „Perlatoren“ kann an Waschbecken Wasser gespart werden, ohne dass sich die Nutzer eingeschränkt fühlen müssen. 

Das Hannah–Arendt-Gymnasium ist eine von sieben Schulen, die an dem Energieeinsparprojekt der Stadt  Lengerich „Sei ein Fuchs, spar` Lux“ teilnehmen. Mit eigenen Projekten und energiebewusstem Verhalten im Schulalltag können die Schüler für das Thema Klimaschutz sensibilisiert werden und tatsächlich deutlich Energie und Kosten einsparen.

Exkursion zum Bioenergiepark Saerbeck

Was gibt es für Formen an erneuerbaren Energien? Am besten zeigt das eine Exkursion zum Bioenergiepark in Saerbeck. Hier sind Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen und eine Biogasanlage auf einem Platz vereint. Außerdem gibt es hier seit einigen Monaten den außerschulischen Lernort „Saerbecker Energiewelten“.

All dies haben am Donnerstag, den 09. Juni 2016, interessierte Lehrerinnen und Lehrer aus Lengerich besichtigen können. In den „Saerbecker Energiewelten“ wurden die verschiedenen Lernstationen für Experimente vorgestellt. Themen, wie erneuerbare Energien, Energiewende, Klimaschutz und Klimawandel sowie Naturschutz und Artenvielfalt stehen hier auf dem Programm. Unter der Führung mit Herrn Dierker von der CAJ-Werkstatt aus Saerbeck konnten die Teilnehmer zudem eine Windkraftanlage von innen erleben und die eindrucksvollen PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 6 MW sowie die Biogasanlage besichtigen.

Mit vielen Denkanstößen für ihre Unterrichtsarbeit ging es für die Lehrerinnen und Lehrer wieder zurück nach Lengerich.

Die Exkursion war ein Angebot des E-Teams der Stadt Lengerich in Kooperation mit der CAJ-Werkstatt aus Saerbeck.

Die Energiewerkstatt

Energie sparen fängt schon in der Grundschule an. Denn schon früh lassen sich Kinder für das Thema Energie und Klimaschutz interessieren und sensibilisieren. Wie die Neugier bei Kindern zu diesen Themen geweckt werden kann und wie Lehrerinnen und Lehrer dies spielerisch in den Unterricht integrieren können erfuhren sie vorige Woche in dem Seminar „Die Energiewerkstatt“, einem Angebot des Energie-Teams der Stadtverwaltung Lengerich.

Das Seminar „Die Energiewerkstatt“ der EnergieAgentur.NRW des Landes Nordrhein-Westfalen konnte mit neuen Anregungen für den Unterricht und den Schulalltag ein abwechselungsreiches Programm bieten.

Die Seminarleiterin Frau Kersting-Prüßner stellte eine breite Methodenpalette mit anschaulichen Experimenten rund um das Thema Energie für den Sachunterricht vor. Die Vielseitigkeit dieses Themas kann mit einfachen anschaulichen und kindgerechten Methoden aufgegriffen werden. Schließlich begegnet uns Energie überall, beispielsweise in der Schallübertragung, in Licht und Wärme, in der Elektrizität und in der Natur als Energie von der Sonne.

Das Umweltmobil des Kreises Steinfurt

Ausprobieren, experimentieren und unmittelbare Erfahrungen machen, das ist das pädagogische Konzept des Umweltmobils des Kreises Steinfurt, das am 2. und 3. Juli 2012 auf dem Schulhof der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule für Schulklassen bereit stand. An diesen beiden Unterrichtstagen konnten sich Schulklassen mit Energie- und Umweltthemen des Alltags auseinandersetzen.

An Experimentierstationen zu den Themen Wärmedämmung, Schalldämmung, Windkraft, Photovoltaik, Solarthermie, Lüftung oder Biomasse können Kinder und Jungendliche selbst ausprobieren, wie Energien aus erneuerbaren Ressourcen umgewandelt werden oder üben, wie ein nachhaltiger Lebensstil aussehen kann. Aus Kartoffelstärke und pflanzlicher Cellulose kann man zum Beispiel abbaubaren Kunststoff herstellen oder mit Räucherstäbchen anhand eines Modells testen, wie ein Raum richtig gelüftet wird.

Das Umweltmobil wurde im Rahmen des Energiespar-Projektes der Stadt Lengerich „Sei ein Fuchs, spar` Lux“ anlässlich der Prämierungsfeier zu den Energieeinsparerfolgen der beteiligten Schulen am 2. Juli und für den folgenden Tag zur Verfügung gestellt.

Solarkiste

Die Solarkiste enthält eine umfangreiche Materialsammlung für Schulversuche zu den Themen Solarenergie und Elektrizität. Eine beigelegte Broschüre beinhaltet eine Reihe von Unterrichtsvorschlägen, auf die die Zusammenstellung des Materials abgestimmt ist. Die Unterrichtsvorschläge sind auf die Anforderungen der Grundschule, 4. Klassen, abgestimmt. Sie können aber durchaus auf  andere Klassen und Schulformen übertragen werden.  

Die Solarkiste kann beim E-Team der Stadtverwaltung für einen abgestimmten Zeitraum ausgeliehen werden.

Plakate und Kalender

Plakate und Kalender

Das E-Team erstellte Info-Plakate mit Energiespartipps und Vorschlägen für Aktivitäten der Energiedetektive. Darüber hinaus wurde für die Schulen ein Kalender für das Jahr 2007 mit Energiespartipps für jeden Monat entworfen. Die Infos können an der Info-Tafel zum Energiesparprojekt in den Schulen ausgehängt werden und von den Energiedetektiven sowie Energie-AG`s im Unterricht bearbeitet werden. 

Energierundgänge

Toll, so ein Digitalthermometer, mit dem man überall in der Schule die Raumtemperatur überprüfen kann. In ihrem Klassenzimmer messen die Schüler der 3. Klasse der Grundschule Stadtfeldmark eine Temperatur von 19,5 °C. Das ist völlig ausreichend erklärt der Energieberater, Herr Grobecker, denn wenn alle Schüler im Klassenraum sind erhöht sich die Temperatur durch die Körperwärme schnell auf 20 °C.

Die Grundschule Stadtfeldmark und die Friedrich-von-Bodelschwingh-Realschule beteiligten sich am Mittwoch, den 11. Januar 2006, an einem Energierundgang, der vom E-Team in Zusammenarbeit mit Herrn Grobecker vom E & U – Büro aus Bielefeld durchgeführt wurde. Die wichtigsten Schulräume wurden hinsichtlich Heizung, Beleuchtung und Wasserverbrauch untersucht und Handlungsmöglichkeiten für Lehrer, Hausmeister und Schüler zum Energiesparen aufgezeigt. 

Klimaexpedition

Klimaexpedition – Live Satellitenbilder machen Schule

Spannende Einblicke in Klimaveränderungen auf der Erde gewährte eine Vorstellung mit Satellitenaufnahmen – teilweise live – vom Umweltbildungsinstitut „Geoskopia“. „Klimaexpedition“ heißt das Projekt, das das Land NRW und die Vereinigung Germanwatch für Schulen ins Leben riefen.

Am 16. März 2005 konnten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Gutenberg-Hauptschule live Wetterveränderungen auf der Erde aus einer Entfernung von 36 000 km über den Meteosat 7 miterleben. Im Vergleich mit Archivbildern wurde deutlich, was eine Erderwärmung durch den Treibhauseffekt von „nur“ 0,6 °C bewirkt.
Die Austrocknung des Tschad-Sees in Afrika ist durch den lokalen Anstieg der Temperaturen und den Wasserverbrauch der Bevölkerung erklärbar. Dies hat wiederum soziale und ökologische Folgen, die sich hauptsächlich um das Thema Wasser bewegen.

Das Abschmelzen der Gletscher im Himalaya zeigt von oben deutlich die Entstehung von Gletscherseen, die nun tiefer liegende Dörfer bedrohen. Harricans häufen sich und entstehen in Regionen wo zuvor niemand damit rechnete. Denn die Erwärmung der Meere, über denen sie ab einer Wassertemperatur von 27°C entstehen, hat sich regional entsprechend ausgebreitet.

Über die Darstellung solcher Zusammenhänge wurde die Motivation zur Lösung lokaler und globaler Umweltprobleme allgemein verständlich und mit positiver Grundhaltung auch in Hinblick auf zukünftige Berufsfelder geweckt.

Energiemobil der NÜTEC e.V-

Das kleinere, aber ebenso interessante Energiemobil der NÜTEC e.V. stand am 7. Oktober auf dem Schulhof der Grundschule Stadt. Es hatte für Grundschüler genau das richtige Angebot: Es wurden kleine Solarspielzeuge um die Wette gebastelt und auf dem Solarkocher Wasser heiß gemacht. Die schnellsten Schüler durften eine Runde mit dem Solarroller auf dem Schulhof drehen. Die Schüler und Schülerinnen waren mit Begeisterung dabei. 

Energieberatungsmobil des Landes NRW:

Am 6. und 7. Oktober stand das Energieberatungsmobil NRW an den Schulen in Lengerich.
Die Schüler der Gutenberg-Hauptschule konnten das Angebot am Montag, den 6. Oktober wahrnehmen, während der nächste Tag für die Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums sowie der Dietrich.-Bonhoeffer-Realschule reserviert wurde. Mit großem Interesse wurde mit den Modellen des Busses zu den Themen Brennstoffzelle, Solarenergie, Wärmedämmung und Energiesparlampen experimentiert. Die Ingenieure des Energieberatungsmobils führten mit den Schülern einen Energiequizz durch und erklärten Zusammenhänge zwischen Energieeinsparung, regenerativen Energiequellen und dem Klimaschutz. 

Aktivitäten der Schulen

Grundschule Stadtfeldmark

Eine Energie-AG informiert alle Klassen anhand selbst gemachter Plakate über das Thema Energiesparen.
Es wurde eine Infotafel eingerichtet, an der diese Plakate ausgehängt werden. In jeder Klasse gibt es 2 Energiedetektive. Einmal im Monat wird das Thema Energiesparen im Rahmen des Sachkundeunterrichtes behandelt. Es wurde eine "Energiekiste" mit Spielen und Büchern erstellt.

Wiederholt war das NÜTEC Solarmobil für die vierten Klassen zu Gast.  

Die Schüler lesen gemeinsam mit dem Hausmeister regelmäßig die Energieverbrauchsdaten ab.

Im September 2010 wurden am Tag der offenen Tür Experimente und Schülerarbeiten zum Thema Wasser vorgeführt.

Die 4. Klassen besuchten im März 2011 die Ausstellung „Klimawerkstatt“ des DBU und eine Vorlesung der Kinder-Uni zum Thema Klimaschutz in Osnabrück.

Die Kinder der Klassen 4a und 4b arbeiteten im Schuljahr 2011/2012 intenstiv zum Thema Wasser und besuchten die Kläranlage in Lengerich.

Grundschule Stadt

Im Rahmen des Unterrichtes wurde eine Entsorgungsfirma in Lengerich besucht.

Vorwiegend in den 3. und 4. Klassen wurden Energie-Detektive gewählt, die die Kontrolle von Licht, Wasser und der Fenster übernehmen.

Das Thema Energiesparen wird regelmäßig einmal im Monat in allen Unterrichtsfächern unter verschiedenen Blickwinkeln behandelt.

In den Klassen wurden Energiesparregeln aufgestellt und die Lichtschalter beschriftet sowie das getrennte Müllsammelsystem mit Plakaten und Collagen bearbeitet. Am 5. Juni 2007 war das NÜTEC-Solarmobil für alle vierten Klassen zu Gast.

Die offene Ganztagsschule der Grundschule Stadt beteiligt sich, indem sie ebenfalls „Umweltdefektive“ wählen, die das Lüften der Räume, die Mülltrennung, sowie Beleuchtung in Blick behalten. Auch werden die Lichtschalter beschriftet, die eingeschaltet werden sollen.

Dietrich-Bonhoeffer-Realschule

Einrichten einer Energie AG im WP II (Physik), die verschiedene Themen zum Bereich Elektroenergie bearbeitet

Unnötige Beleuchtung wurde entfernt, Abdichtung von Luftschächten wurde durchgeführt, in der Pausenhalle und in den Fluren wurden automatische Lichtschalter eingbaut.

Eine Energie – AG überprüfte sämtliche Heizkörperventile und damit die Temperaturen in den Klassenräumen.

Die Energie- AG` s besichtigten das Kohlekraftwerk in Ibbenbüren, eine Wassergewinnungsanlage in Lengerich und die Biogasanlage "Bio- Reg- En" in Ladbergen.

Im Mai 2007 erstellten die Schüler der Energie- AG verschiedene Plakate zum Thema erneuerbare Energiequellen, die an der Infotafel in den Schulen ausgehängt werden.

Im Februar 2013 nahmen 2 Schüler der Klasse 10 am Schülerwettbewerb "Jugend forscht" teil und erhielten den Sonderpreis Technik für ihren Beitrag mit dem Thema "Energiesparen im Haushalt". Sie konstruierten ein Verfahren bei dem das Abwasser einer Spülmaschine zur Energiegewinnung genutzt werden kann.

Alljährlich findet für die ganze Schule ein Umwelttag mit verschiedenen Exkursionen statt.

Gutenberg – Hauptschule

Im Rahmen eines Wettbewerbes wurden alle Klassen der Gutenberg -Hauptschule aufgefordert ein Motto zum Thema Energiesparen zu entwickeln. Die Teilnehmer konnten ihre Ideen mit Plakaten, Texten, Computerpräsentationen, Collagen und Werkstücken ausdrücken.

Den Gewinnern winkten für die Klassenkasse Preise von 100 €, 75 € und 50 €. Den 1. Platz belegte die Klasse 8a

 

Mit Interesse verfolgten die Schüler der Klassen 7 bis 9 die Vorführung von Geoskopia „Klimaexpedition – Live Satellitenbilder machen Schule“
Am Tag der offenen Tür am 27. Januar 2007 wurde eine Ausstellung zum Thema Energiesparen gezeigt.

Die Schüler besichtigten die Entsorgungsanlage in Altenberge und besuchten das Energieberatungsmobil NRW.

Es besteht fortlaufend eine Energie- AG.

Im Wahlpflichtfach Technik der Klassen 7 und 8 wurde das Thema Photovoltaik als Unterrichtsschwerpunkt behandelt. Das Thema wurde praxisnah, z. B. mit dem Bau von Photovoltaikmodulen umgesetzt.

Als regelmäßige Aktion wird in den Wintermonaten ein Energiesparwettbewerb über je 10 Wochen durchgeführt.

Friedrich-von-Bodelschwingh-Realschule

Integration des Themas Energiesparen in den Unterricht, Schwerpunkt: Elektroenergie
Projektarbeit im Physikkurs Klasse 10 zu den Themen Stand by, Photovoltaik, Energiebedarf von Computern, Stromverbrauch von Küchengeräten, Beleuchtung mit Präsentationen der Ergebnisse im Unterricht.

Es wurde eine Energie- AG eingerichtet, die das Thema regenerative Energiequellen als Schwerpunkt hatte.

Die Schüler präsentierten dem E-Team der Stadtverwaltung im Januar 2007 ihre Projektarbeiten zu den Themen Solarenergie, Biogas, Biokraftstoff, Erdwärme und Wasserkraft.

Die Energie - AG besichtigte die Biogasanlage "Bio- Reg- En" in Ladbergen und besuchte das Energieberatungsmobil NRW.

Die gesamte Schule besuchte im April 2010 das Klimahaus in Bremerhaven.

Im Schuljahr 2011 / 2013 wurde eine Energie-AG für die 5. und 6. Klassen eingerichtet.

In 2014 begeisterte die Schüler ein Projekttag mit der Multivisionsshow "Wie wollt Ihr in Zukunft leben" zum Thema Nachhaltigkeit und Ökologischer Fußabdruck.

Hannah-Arendt-Gymnasium

Das Hannah-Arendt-Gymnasium startet neu in dem Energiesparprojekt. Mit der Bildung einer Projektgruppe im Schuljahr 2016 werden in der Schule Energielecks erforscht.

Die 5. und 6. Klassen besichtigten im Frühjahr den Bioenergiepark und den Lernort „Saerbecker Energiewelten“ in Saerbeck und erhielten Einblick in die verschiedenen Techniken zur Erzeugung regenerativer Energien.

Im Herbst wurde mit dem Energieberater Herrn Riesenbeck ein Energierundgang durchgeführt, der auf viele Möglichkeiten zu Energiesparmaßnahmen und energiesparendem Verhalten in der Schule hinwies.

Grundschule Hohne

Regelmäßig lesen die Schüler mit dem Hausmeister die Energieverbrauchsdaten für Heizungen und Strom ab und tragen sie in Tabellen ein.

Die Schüler stellen selbst gebastelte Sammelbehälter für Korken, CD`s und Batterien auf.

In jeder Klasse gibt es 2 Energiedetektive, die sich darüber hinaus regelmäßig in einer Energie - AG treffen. Hier können sie ihre Kenntnisse in Bezug auf Klima, Energie und nachhaltige Entwicklung vertiefen. Sie entwickeln gemeinsam Lösungansätze, wie sie Energiesparen an ihrer Schule hinsichtlich Heizung, Strom, Abfall und Wasser umsetzen können.

Stadtverwaltung Lengerich

Tecklenburger Straße 2
49525 Lengerich
Deutschland

Telefon +49 5481 330
Telefax +49 5481 33 199
E-Mail  info(at)lengerich.de

nach oben