Suche

×

Der Umweltfuchs gibt Tipps zum sparen!

Check-up Liste Energieeinsparung

Der Umweltfuchs gibt Tipps zum sparen! 

Gerätenutzung  

  • Ist dieses Gerät überhaupt nötig (z.B. verzichtbare Warmwasserboiler oder Kühlschränke)?
  • Kann die Energie zum Betrieb des Geräts effizienter und umweltfreundlicher erzeugt werden? (z.B. Anschluss von Geschirrspüler und Waschmaschine an Warmwassernetz der Schule)?
  • Muss das Gerät überhaupt soviel Arbeit verrichten (z.B. Thermoskanne statt Warmhalteplatte der Kaffeemaschine)?
  • Ist ein Dauerbetrieb nötig (z.B. Kopierer, Fax, und Drucker nach Schulschluss ausschalten und auf Stand-by-Betrieb verzichten oder Getränkeautomaten, die in schulfreien Zeiten abgeschaltet werden)?
  • Kann ein Gerät auch außerhalb der Spitzenlastzeiten der Schule betrieben werden (z.B. Herd, der erst nach 9 Uhr eingeschaltet wird)?
  • Welches Verhalten vergeudet unnötig Energie (z.B. Betrieb von mehreren meistens wenig gefüllten Kühlschränken, deren Kühlgut man auch zusammenlegen könnte)?
  • Kann man das Gerät auch in den Nachtstunden zum kostengünstigen Nachttarif betreiben (z.B. Brennöfen mit Zeitschaltuhr über Nacht betreiben)?
  • Welche Geräte können in den Spitzenlastzeiten abgeschaltet bleiben (z.B. die Waschmaschine (Leistung: 6 kW) zur Moppreinigung außerhalb der Spitzenlastzeit der Schule betreiben)?
  • Ist der Einsatz von Elektrogeräten möglichst gleichmäßig auf den gesamten Tag verteilt (z.B. die Geräte in der vielleicht vorhandenen Schulkantine oder -Küche. Sie beanspruchen recht viel Leistung und müssen nicht unbedingt in der Spitzenlastzeit betrieben werden)?
  • Kann man den Belegungsplan für die Labor- und Werkräume so ändern, dass die dort vorhandenen, besonders verbrauchsintensiven Geräte nur außerhalb der Spitzenlastzeit betrieben werden?
  • Können gegebenenfalls die Arbeitszeiten für das Reinigungspersonal oder die Termine für Elternsprechtage oder andere schulische Veranstaltungen verlegt oder entzerrt werden? 

Lichtnutzung  

  • Kann die Beleuchtung ausgeschaltet bleiben, weil das Tageslicht reicht?
  • Wird die Schulbeleuchtung morgens und abends nur dort eingeschaltet, wo es erforderlich ist (z.B. in Klassenzimmern, in denen Stunden ausfallen, dort muss das Licht nicht brennen)?
  • Sind Leuchten nur dort eingeschaltet, wo das Tageslicht nicht ausreicht (z.B. nur die Leuchtenreihe an der Wandseite. Lichtschalter optisch markieren (z.B. Aufschrift Lichtleiste am Fenster)?
  • Wird das Licht nach dem Unterricht oder in Pausen regelmäßig ausgeschaltet?
  • Sind Reflektoren und Lampen verschmutzt und zu säubern?
  • Können Lampen oder einzelne Röhren entfernt werden, weil die Helligkeitsrichtwerte stark überschritten werden?
  • Bleibt das Licht in leeren Fachräumen, Sporthallen, Fluren, usw. regelmäßig ausgeschaltet?
  • Wurde das Reinigungspersonal aufgefordert, nur dort Licht einzuschalten, wo gerade geputzt wird?
  • Bleibt die Außenbeleuchtung ausgeschaltet, wenn keine Abendveranstaltungen stattfinden? 

Heizung- und Wärmenutzung  

  • Wird richtig gelüftet (Stoßlüften statt Dauerlüften)?
  • Sind die Thermostatventile richtig eingestellt?
  • Werden nach dem Schulunterricht alle Fenster und Türen geschlossen?
  • Sind Fenster und Türen in schulfreien Zeiten geschlossen?
  • Wird darauf geachtet, dass die Außentüren nicht lange offen stehen?
  • Werden Abendveranstaltungen in Gebäudeteilen konzentriert, die separat beheizbar sind?
  • Entsprechen die Temperaturen in den Klassenzimmern und anderen Schulräumen den Richtwerten (Technische Anweisung)?
  • Sind möglichst niedrige Temperaturen für die Nachtabsenkung eingestellt?
  • Wird die Heizung in schulfreien Zeiten heruntergefahren?
  • Konkrete Schritte zur Heizenergieeinsparung 
  • Flurtemperaturen senken.
  • Raumtemperaturen senken.
  • Vereinzelt Heizkörper in den Klassen abstellen
  • Die Jalousien nach Unterrichtsende herunterlassen (bei Kälte) 

Wassernutzung  

  • Gibt es tropfende Wasserhähne oder Duschen?
  • Läuft ständig Wasser durchs Klo?
  • Dreht sich die Wasseruhr, obwohl kein Verbrauch stattfindet (Verdacht auf unentdeckten Wasserrohrbruch)?
  • Sind an allen Wasserhähnen und Duschen die Durchflussmengen nicht zu hoch (diese kann durch vorgeschaltete Absperrventile reguliert werden)?
  • Schließen vorhandene Selbstschlussventile an WC`s, Waschtischen oder Duschen?
  • Sind die Laufzeiten der Selbstschlussventile richtig eingestellt (Dusche: 25 Sek.; Waschtisch: 10 Sek.)?
  • Werden Wasch- und Geschirrspülmaschine nur eingeschaltet wenn sie voll beladen sind?
  • Werden Schüler und Kollegen auf die eventuell vorhandenen Spartasten an den WC-Spülkästen aufmerksam gemacht und daran erinnert, diese zu benutzen?
  • Achten Sie beim Neukauf einer Waschmaschine oder eines Geschirrspülers auf wasser- und ernergiesparende Geräte? 

Viel Erfolg wünscht das E-Team!

Weiter Tipps unter:
www.energiesparen-macht-schule.de/etipp.htm

Stadtverwaltung Lengerich

Tecklenburger Straße 2
49525 Lengerich
Deutschland

Telefon +49 5481 330
Telefax +49 5481 33 199
E-Mail  info(at)lengerich.de

nach oben