Deckensanierung des Kreisverkehrs in Tecklenburg-Wechte

Straßen.NRW teilt mit, dass am morgigen Freitag (14. September 2018) die Bauarbeiten zur Sanierung des Kreisverkehres Tecklenburg-Wechte beginnen. Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland wird bis Anfang Oktober den Kreisverkehrsplatz L591/L597 instand setzen. Die Arbeiten werden in zwei Abschnitten durchgeführt.

Im ersten Bauabschnitt wird in der nördlichen Hälfte des Kreisverkehrs gearbeitet. Der Verkehr auf der L591 wird durch eine Baustellensignalanlage geregelt. Von der L597, „ Wechter Straße“, und der Straße „Am Hülshof“ ist die Einfahrt in den Kreisverkehr gesperrt. Während der Arbeiten im nördlichen Teil des Kreisverkehres ist es möglich, Richtung Süden aus dem Kreisverkehr rauszufahren.

Im zweiten Bauabschnitt, auf der südlichen Hälfte, kann der Verkehr weiterhin über die L591 durch den Kreisverkehr fahren. In dieser Bauphase ist nur ein Abbiegen in Richtung Norden (Tecklenburg) möglich. Die südliche Seite ist gesperrt. Entsprechende Umleitungsstrecken über Brochterbeck und Lengerich werden ausgeschildert.

Für Radfahrer und Fußgänger ist der Kreisverkehr komplett gesperrt. Es wird eine Umleitungstrecke über umliegende Wirtschaftswege ausgeschildert. Die beiden Bushaltestellen an der L591 werden provisorisch in Richtung Brochterbeck verlegt.

Im Bereich des Kreisverkehres und der Einmündungsbereiche wird der gesamte bituminöse Oberbau aufgenommen und durch neue Asphaltschichten ersetzt. Die L591 wird insgesamt auf einer Länge rund von 250 Metern instandgesetzt.

Am morgigen Freitag wird zunächst die Verkehrssicherung aufgebaut. Am Montag, den 17. September 2018, starten die Fräsarbeiten für die Instandsetzung des Kreisverkehrsplatzes.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme in Höhe von 290.000 Euro werden vom Land Nordrhein-Westfalen getragen.

Zurück