KommunalerKlimaschutz.NRW – Projekte der Stadt Lengerich

Gemeinsam mit dem Kreis Steinfurt und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden hat sich die Stadt Lengerich mit ihren Projektanträgen an dem Projektaufruf KommunalerKlimaschutz.NRW beteiligt und nun die Bewilligung von Fördermitteln zur Projektumsetzung bekommen.

Die Stadt Lengerich wird in den kommenden Jahren gleich 3 größere Projekte zum Klimaschutz in ihren Liegenschaften realisieren können. Gemeinsam mit dem Kreis Steinfurt und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden hat sie sich mit ihren Projektanträgen an dem Projektaufruf KommunalerKlimaschutz.NRW beteiligt und nun die Bewilligung von Fördermitteln zur Projektumsetzung bekommen.

Mit diesen Projekten deckt die Stadt die drei Bereiche der Umsetzungsstrategie des Kreises Steinfurt „Mehr Wirkung durch Kooperation - Investitionsoffensive für mehr Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften und Fuhrparks im Kreis Steinfurt“ ab, einem Modellprojekt, mit dem sich der Kreis erfolgreich zu dem Projektaufruf KommunalerKlimaschutz.NRW beworben hat. Die Stadt setzt dabei auf Energieeffizienz in den Bereichen „Strom sparen“, „Wärme effizient einsetzen“ und „Mobilität“.

Mehr Energieeffizienz im Bereich Strom möchte die Stadt durch eine neue, energiesparende Beleuchtung in fünf Sporthallen erreichen. Sämtliche vorhandene Leuchtstoffröhren sollen durch LED-Leuchten ersetzt werden.

Durch die energetische Sanierung eines Schulgebäudes kann Wärme demnächst noch energieeffizienter genutzt werden. Im Bereich der Fassade ist die Sanierung und Aufbringung eines Wärmedämmverbundsystems und für das Dach ist eine Neueindeckung und Dachdämmung geplant. Mit diesen Sanierungsmaßnahmen sollen die Vorgaben der Energieeinsparverordnung nochmals um 30 % unterschritten werden.

Im Bereich Mobilität ist insbesondere eine Förderung der E-Mobilität vorgesehen: Die Stadt beteiligt sich mit der Anschaffung von zwei E-Fahrzeugen für die Verwaltung, die die bisherigen mit fossilem Brennstoff betriebenen Dienstfahrzeuge ersetzen sollen. Als Ladeinfrastruktur werden dazu zwei „Wallboxen“ installiert, die zu 100 % mit Ökostrom versorgt werden.

Diese Vorhaben werden vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie des Landes Nordrhein Westfalen und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu 80 % gefördert. Insgesamt erhält die Stadt somit 364.000,00 Euro. Hauptziel der Förderung ist es, Klimaschutz durch die Minderung von Treibhausgasen voran zu bringen und Kommunen mit einem Klimaschutzkonzept und/oder einer Teilnahme am European Energy Award - die Stadt Lengerich kann beides vorweisen - in ihren Klimaschutzmaßnahmen zu unterstützen.

Die Realisierung der städtischen Projekte ist ab 2020 geplant. Durch die Zusammenarbeit mit dem Kreis und den beteiligten Städten und Gemeinden können dabei umfangreiche Synergien durch die möglichst gleichartigen investiven Maßnahmen in kommunalen Liegenschaften genutzt und personelle sowie finanzielle Ressourcen effizient eingesetzt werden. Insgesamt können mit diesem Förderprogramm kreisweit über 40 Projekte zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen realisiert werden.

Zurück