European Energy Award® in Lengerich - ein Qualitätsmanagement zur Steigerung der Energieeffizienz Projekte

Klimaschutz und Energieeffizienz haben sich bereits in allen Handlungsfeldern städtischer Aktivitäten etabliert. Verschiedene Projekte und Beratungsinitiativen, Serviceleistungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie Kooperationen mit unterschiedlichen Akteuren ergänzen sich und decken ein breites Spektrum der Energiearbeit ab. In einigen Handlungsfeldern wurde die Thematik mit technischen Maßnahmen aufgegriffen und eine Steigerung der Energieeffizienz erreicht.

Am 5.11.2012 wurde die Stadt mit dem European Energy Award ausgezeichnet, sie konnte 55 % der Punkte erreichen. Mit der zweiten Zertifizierung am 09.12.2015 konnte sich die Stadt auf 62 %-Punkte verbessern.

Beispielhaft sollen bereits umgesetzte energierelevante Maßnahmen und Programme der Stadt vorgestellt werden.

Entwicklungsplanung / Raumordnung:

  • Integriertes Klimaschutzkonzept

    Integriertes Klimaschutzkonzept

    Um zukünftige Aktivitäten zum Klimaschutz auf eine breitere Basis zu stellen, wurde mit einem konstruktiven Beteiligungsprozess mit vielen Bürgerinnen und Bürgern in 2016 ein Integriertes Klimaschutzkonzept (Kurz- und Langfassung) erstellt. Gemeinsam wurden Maßnahmen in den Handlungsfeldern Strukturübergreifende Maßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit, die Kommune als Vorbild, Information und Beratung für private Haushalte sowie für kleinere und mittlere Unternehmen, effiziente Energieversorgung und Erneuerbare Energien sowie umweltfreundliche Mobilität entwickelt. Neben diesem Maßnahmenkatalog enthält das Klimaschutzkonzept eine fortschreibbare CO2-Bilanz, eine Potentialermittlung zur Treibhausgasminderung mit verschiedenen Szenarien sowie Vorschläge zur Verstetigung der Öffentlichkeitsarbeit und einen Beitrag zur Klimaanpassung.

  • Stadtentwicklungskonzept

    Stadtentwicklungskonzept

    In 2017 wurden ein gesamtstädtisches Leitbild und ein integriertes Stadtentwicklungskonzept für die Innenstadt erstellt. Das gesamtstädtische Leitbild dient als Orientierungsrahmen für die zukünftige Stadtentwicklung und enthält 23 Leitlinien, ein räumliches Entwicklungskonzept sowie 22 priorisierte Maßnahmen. Die aus dem Leitbild entwickelten Maßnahmen weisen teils deutliche Schnittstellen mit den Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes auf, so dass einige Maßnahmen in das gesamtstädtische Leitbild integriert wurden, z.B. in den Bereichen Bevölkerung, Wohnen, Wirtschaft oder Mobilität.

  • Kommunaler Energiesteckbrief

    Kommunaler Energiesteckbrief

    Als Beitrag zu dem Projekt „Zukunftskreis Steinfurt - Energieautark 2050“ erarbeitete die Fachhochschule Münster in Zusammenarbeit mit den Fachdiensten Bauen, Planen und Umwelt sowie Immobilienwirtschaft einen kommunalen Energiesteckbrief für die Stadt Lengerich. Er enthält eine Energiebilanz für die verschiedenen Sektoren (Haushalte, Gewerbe / Industrie, Kommune, Landwirtschaft, Mobilität) der Stadt, eine Darstellung kommunaler Energieaktivitäten sowie eine Potentialanalyse zum Einsatz erneuerbarer Energien bzw. weiteren Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz.

  • Beratungsangebot zu Energieeffizienz im Neubau

    Beratungsangebot zu Energieeffizienz im Neubau

    Immer mehr Baufamilien interessieren sich wegen steigender Energiekosten und Klimawandel für ein Energiesparhaus.
    Je nach Konstruktion und Anlagentechnik können beim Energiesparhaus energetische Qualitätsniveaus erreicht werden, die schon mit geringem Mehraufwand zu deutlichen Effizienzsteigerungen und mehr Wohnkomfort führen.
    Die Weichen zu mehr Energieeffizienz und Komfort sollten in einem möglichst frühen Planungsstadium gestellt werden. Hier setzt die Stadt mit ihrem Beratungsangebot an.

    Energieberatung im Neubau

    • In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale NRW bietet die Stadt ab Mai 2012 jeden 1. Donnerstag im Monat eine umfassende Energieberatung für Baufamilien an. In der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr kann eine Beratung für maximal 1 1/2 Stunden in Anspruch genommen werden. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie kostet sie nur 15,00 €. Anmeldungen werden unter den Telefonnummern 05481-33555 oder 05481-33508 entgegengenommen. Per E-Mail erfolgt die Anmeldung unter energieberatunglengerichde.

    Bauherrenmappe

  • Lengerich baut energiebewusst

    Lengerich baut energiebewusst

    Um die Energieeffizienz und damit den Klimaschutz auch im Wohnungsbau zu fördern, wurde ein kommunaler Energieeffizienzstandard für Neubaugebiete entwickelt.

    Mit der Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) wurde der Energieeffizienzstandard über einen erhöhten Dämmstandard angepasst. Die Wärmeverluste über die Außenbauteile sollten mindestens 30 % unter den Werten des Referenzgebäudes gem. den gesetzlichen Anforderungen der EnEV 2014 liegen. Dies entspricht hinsichtlich der Gebäudehülle den Werten eines KfW – 55 Effizienzhauses.

    Für gewerblich genutzte Nichtwohngebäude gelten ebenfalls kommunale Energieeffizienzstandards mit erhöhten Anforderungen. Wahlweise können hier Photovoltaikanlagen auf den Dachflächen installiert oder eine Dachbegrünung vorgenommen werden. Die Umsetzung erfolgt mit entsprechenden Regelungen in Grundstückskaufverträgen und Städtebaulichen Verträgen.

    Hier finden Sie einen Flyer zum Thema "Lengerich baut energiebewusst".

Kommunale Gebäude / Anlagen

  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung

    Umrüstung der Straßenbeleuchtung

    Etwa 85 % der Straßenbeleuchtung wurde auf energiesparende Beleuchtung umgestellt. Die zum Teil schon 30 Jahre alten Quecksilberdampfleuchten mit einer Leistung von 250 W pro Leuchte wurden zunächst durch sparsamere Natriumdampfleuchten mit einem Verbrauch von nur 100 W ersetzt.

    Seit 2013 wird die Beleuchtung mit den weitaus energieeffizienteren LED -Leuchten umgerüstet.

    Insgesamt wurden bisher 650 Straßenlampen erneuert.

    Mit diesen Maßnahmen ließ sich bisher eine Energieeinsparung von insgesamt 40 % erreichen. Es ist geplant, in den nächsten Jahren mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung fortzufahren.

  • Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Dachflächen

    Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Dachflächen

    Im Jahr 2011 installierte die Stadt Lengerich auf den städtischen Dächern der Sporthalle Kirchpatt, der Grundschule Hohne und des Verwaltungstraktes des Hannah-Arendt-Gymnasiums insgesamt drei Photovoltaik-Anlagen. Die Anlagen können zusammen einen Jahresertrag von 100.000 kWh erbringen. Der größte Teil des Ertrages wird für den Eigenbedarf verwendet.

Versorgung / Entsorgung

  • Ökostromangebot der Stadtwerke Lengerich (SWL)

    Ökostromangebot der Stadtwerke Lengerich (SWL)

    Seit 2013 bieten die Stadtwerke Lengerich mit Nahtürlich Strom elektrische Energie aus 100 % erneuerbarer Energien an. Das Ökostrom-Produkt ist mit dem ok-power-Gütesiegel des Energie-Vision e.V. zertifiziert und wird jährlich durch den TÜV Nord Umweltschutz geprüft. Mit dem Bezug von Nahtürlich Strom fördert der Kunde den Ausbau regenerativer Energien.

    Die kommunalen Gebäude beziehen seit 2018 zu 100 % den zertifizierten Ökostrom der Stadtwerke Lengerich.

  • Sanierungskonzept Kläranlage

    Sanierungskonzept Kläranlage

    Für die Kläranlage der Stadt Lengerich wurde ein Sanierungskonzept erstellt, welches neben einer Energiebilanz eine Maßnahmenliste für kurz- und langfristig umzusetzende Maßnahmen enthält. Jährlich wurden daraus Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz realisiert.

    Nach Realisierung aller Maßnahmen lässt sich eine Reduzierung von 22 % des Stromverbrauchs erreichen. Die Kosteneinsparung beträgt bis zu 40 %.

    Die wesentlichen Inhalte dieses Konzeptes sind im kommunalen Energiesteckbrief dargestellt.

Mobilität

  • Dienst–E-Bike für die Verwaltung

    Dienst–E-Bike für die Verwaltung

    Die Stadt stellt ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vier E-Bikes zur Verfügung. Unterstützt mit Elektroenergie können jetzt Dienstgänge umweltschonend und unkompliziert erledigt werden. Zudem wird mobilitätsbewusstes Verhalten gefördert.

  • E-Bikes im Tecklenburger Land

    E-Bikes im Tecklenburger Land

    Ein E-Bike-Führer "E-Bikes im Tecklenburger Land" weist 5 Routen für E-Bikes samt der zugehörigen Infrastruktur mit Verleih- und Ladesystemen im Tecklenburger Land für Lengerich und Nachbarkommunen aus.

  • Ladeinfrastruktur für E-Bikes

    Ladeinfrastruktur für E-Bikes

    Parallel zur Förderung der E-Mobilität im Radverkehr soll eine Ladeinfrastruktur für E-Bikes aufgebaut werden. Eine Ladesäule für E-Bikes befindet sich bereits auf dem Rathausplatz.

  • AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit"

    AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit"

    Die Stadtverwaltung beteiligt sich seit 2014 jährlich an der AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Mit der Aktion wendet sich die Verwaltung an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und möchte zu gesunder, klimaschonender Mobilität motivieren. Gleichzeitig werden andere Institutionen, wie die Stadtsparkasse, die Stadtwerke Lengerich und größere Unternehmen vor Ort mit einbezogen.

    Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung konnten pro Aktion bis zu 8.000 Kilometer erradeln. Mit einer Siegerehrung und einer Verlosung wird der Einsatz aller Beteiligten seitens der Verwaltung honoriert.

    In 2017 erhielt die Stadt von der AOK die Auszeichnung als "Fahrradaktives Unternehmen". Mit der Einbeziehung von mehreren, größeren Unternehmen ist es ihr gelungen, Bürgerinnen und Bürger auf breiter Basis für eine gesunde und umweltschonende Mobilität zu motivieren.

  • Park + Ride-Parkplatz und Fahrradabstellanlagen am Bahnhof

    Park + Ride-Parkplatz und Fahrradabstellanlagen am Bahnhof

    In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof wurde ein neuer Park + Ride-Parkplatz angelegt. Auf einer Fläche von rund 1.600 qm entstanden 48 Parkplätze für Bahnreisende.

    Auch für Radfahrer, die ihre Räder nicht in die bereits vorhandene, abgeschlossene Fahrradabstellanlage stellen wollen, wurden weitere 30 frei zugängliche, überdachte Fahrradständer geschaffen. Insgesamt stehen jetzt 80 offene und 120 abschließbare Fahrradabstellplätze zur Verfügung. Schon nach wenigen Wochen waren die neuen Parkeinrichtungen am Bahnhof vollständig belegt.

Organisation

  • Green-IT

    Green-IT

    Energieeffiziente Beschaffung und Umstellung der IT-Systeme im Bereich "Green-IT" der Stadtverwaltung führten zu deutlicher Verbrauchs- und Kostenreduzierung. Es wurden energieeffiziente Netzteile für Arbeitsplatzrechner eingesetzt. Durch die neue PC-Aufrufanlage wurde der Verbrauch hier um 90 % reduziert. Die Server wurden von 8 auf 2 Server reduziert, so dass 20 % an Energie eingespart werden konnte. Sukzessive werden aktuell die Arbeitsplatz-PCs durch kleine energiesparende Mini-PCs ersetzt. Gegenüber einer Leistung von 30-40 Watt arbeiten diese PCs nur mit einer Leistung von 6-8 Watt und erreichen damit eine Energieeinsparung von 50 %.

Kommunikation / Kooperation

  • Energieeinsparprojekt an Schulen

    Energieeinsparprojekt an Schulen

    Seit 2004 beteiligen sich die Schulen in Lengerich an dem Energieeinsparprojekt „Sei ein Fuchs, spar' Lux“. Allein durch ihr geändertes Nutzerverhalten konnten sie kontinuierlich Elektro- und Heizenergie einsparen sowie ihren Wasserverbrauch und das Abfallaufkommen reduzieren. Dadurch wurde pro Jahr eine Senkung der Verbrauchskosten von 10-12 % erreicht. Das E-Team der Stadt unterstützt die Schulen mit dem Angebot von regelmäßigem Erfahrungsaustausch, Workshops, Exkursionen, Seminaren, Energierundgängen und Ausstellungen.

    Dieses Projekt wird als Best-Practice-Beispiel in dem Internetportalen: www.energieagentur.nrw/tool/kommen und www.klima-log.de geführt.

  • Energieberatung

    Energieberatung

    Seit 2008 bietet die Stadt Lengerich gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW eine stationäre Energieberatung an. Die Beratungsschwerpunkte reichen von Stromsparen über Wärmedämmung und Heiztechnik bis hin zu erneuerbaren Energien. Die Energieberatung erfolgt jeden 1. und 2. Donnerstag im Monat durch den Energieberater, Herrn Ralf Siegmund, in den Räumlichkeiten der Stadtverwaltung. Anmeldungen sind bei den Mitarbeiterinnen des Fachdienstes Bauen, Planen und Umwelt unter der Telefonnummer 05481-33555 möglich.

  • Energieeffizienz im Altbau

    Energieeffizienz im Altbau

    In Lengerich ist das energetische Sanierungspotential aufgrund des hohen Anteils von 80 % an älteren Gebäuden am Gesamtgebäudebestand enorm. Mit Sanierungsmaßnahmen können bis zu 70 % an Heizungsenergie eingespart und gleichzeitig ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.
    Die Stadt Lengerich führt seit 2002 in Zusammenarbeit mit dem Verein des Kreises Steinfurt „Haus im Glück e.V.“ Thermografie-Aktionen durch.
    Thermografie-Aufnahmen sind eine hervorragende Methode, um Wärmelecks an Gebäuden aufzudecken und sich somit einen ersten Überblick über die energetische Situation eines Gebäudes zu verschaffen. Im Rahmen der kreisweiten Thermografie-Aktion können Thermografie-Aufnahmen vergleichsweise günstig angeboten werden. Enthalten sind eine Informationsveranstaltung, ein Auswertungsworkshop und eine Thermografie-Mappe.

    Mit Beratungsinitiativen möchte die Stadt Lengerich Gebäudeeigentümer zu energetischen Sanierungsmaßnahmen und dem Einsatz regenerativer Energien sensibilisieren.
    So wurde im Jahr 2008 und 2014 Haus-zu-Haus-Beratungen in Zusammenarbeit mit dem Verein „Haus im Glück e.V.“ durchgeführt. Unter dem Motto „Gut beraten starten“ erhielten Hauseigentümer von Altbauten eines ausgewählten Wohnviertels kostenlose Beratungen zu Sanierungs- und Energiesparmaßnahmen von unabhängigen Energieexperten.

  • Woche der Sonne

    Woche der Sonne

    Mit regelmäßigen Kampagnen zur Solarenergie macht die Stadt auf die Nutzung von regenerativen Energien aufmerksam. Im Rahmen der Woche der Sonne werden Infostände in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale, Vortragsveranstaltungen und Solarberatung angeboten. Die Solarkampagnen von Energieland 2050 des Kreises Steinfurt nutzt die Stadt mit eigenen Veranstaltungen für die verschiedenen Zielgruppen, unter anderem auch für die Bewerbung des kreisweiten Solarpotentialkatasters. Auch Schulen werden in die Aktion eingebunden, so war in 2016 das Solarmobil NÜTEC e.V. an den Grundschulen zu Gast.

  • Energieberatung für kleinere und mittlere Unternehmen

    Energieberatung für kleinere und mittlere Unternehmen

    Die Stadtverwaltung bietet Informationen und Beratung hinsichtlich Energieeffizienz für kleinere und mittlere Unternehmen an. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt wird die Energieberatung für Unternehmen durch "Energieland 2050 - Berater" aus der Region beworben. Darüber hinaus werden seitens der Stadt gemeinsam mit dem Kreis Informationsveranstaltungen für kleinere und mittlere Unternehmen angeboten. So konnten sich Unternehmen zu den Themen Energiemanagement, Energieberatung und Solarenergie informieren, um sich energieeffizienter und damit wirtschaftlicher auszurichten.

  • Handwerkermesse "Klasse Klima"

    Handwerkermesse "Klasse Klima"

    In 2010 initiierte die Stadt gemeinsam mit dem Bürgerstiftung Gempt der Veranstaltungshalle Gempt die Handwerkermesse "Klasse Klima" mit einem breiten Spektrum an regionalen Handwerksbetrieben, die ihre Angebote mit dem Schwerpunkt Energieeffizienz im Bausektor präsentierten. Seitdem wurde die Messe zum Selbstläufer und findet mit guter Resonanz jedes Jahr statt. Etabliert haben sich auch die Angebote zur neutralen Energieberatung mit Ständen der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW, des Vereins "Haus im Glück" und Infoständen der Stadt Lengerich.

    Dieses Projekt wird als Best-Practice-Beispiel in den Internetportalen: www.energieagentur.nrw/tool/kommen und www.klima-log.de geführt.

  • „Mehrfach ist einfach“ – die Lengericher Tragetasche

    „Mehrfach ist einfach“ – die Lengericher Tragetasche

    Die Kunststofftüte als Mehrwegtüte und damit als Umwelt- und Klimaschonende Alternative zu Einwegprodukten setzt ein Zeichen für den nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen, für Abfallvermeidung und gegen eine zunehmende Abfallbelastung der Weltmeere.

    Die Lengericher Tragetasche macht mit ihren Slogans „Mehrfach ist einfach“, „Ich geh den Mehrweg“ und „Mehrwegtasche – gut für die Umwelt“ auf ein geändertes, nachhaltiges Konsumbewusstsein aufmerksam. Sie wurde nicht nur aus Recyclingkunststoffen in Deutschland hergestellt sondern ist auch mit dem Umweltsiegel „Der blaue Engel“ gekennzeichnet. Die Produktion der Taschen zeichnet sich somit durch die Vermeidung weiter Transportwege und die Beachtung fairer Arbeitsbedingungen aus.

    30.000 Tragetaschen wurden im Mai 2017 hergestellt und in Lengerich seitens der Stadt und der Werbegemeinschaft verteilt.