Update: Informationen und Pressemitteilungen Corona

Update 31.03.2020

Update:

31.03.2020:

Ehrenamtliche Hilfe beim Mundschutz wird koordiniert

Mundschutz ist noch immer knapp. Das stellte auch die Familie Nietiedt fest, als ihre Nachbarin, die in einem Seniorenheim arbeitet nach Spenden von Stoff für handgenähten Ersatz fragte. Spender waren schnell gefunden, die Menge kaum allein zu verarbeiten. Eine spontane Umfrage unter Bekannten und vielen ehrenamtlichen Helfern, z.B. auch denen der Gempt-Halle, am Sonntagnachmittag, fand so große Resonanz, dass noch weitere bedürftige Stellen wie z.B. Arztpraxen, Pflegedienste und Seniorenheime mit Mundschutz versorgt werden können. Mittlerweile nähen bereits über 20 Ehrenamtliche, um die Versorgung zu verbessern. Auch der Heimatverein ist bereits aktiv. Hier nähen jetzt sechs Helferinnen, derzeit für das Seniorenheim Widum.
„Wenn Pflegedienste, Arztpraxen oder ähnliche Einrichtungen noch Bedarf haben, bitten wir um eine kurze Email an die Lengerich Marketing GmbH. Dort wird ab sofort Angebot und Bedarf koordiniert, damit Mundschutz auch an der richtigen Stelle ankommt“, so Alexandra Nietiedt.

Dieses Angebot ist vor allem an Ärzte, Seniorenheime, Pflegedienste und ähnliche Einrichtungen gerichtet, um Personal und Risikogruppe zu versorgen. „Privatpersonen können sich z.B. bei der Firma „Lind-Stoffe“ in der Bahnhofstraße entsprechenden Mundschutz nähen lassen.“

Weitere Helfer können sich natürlich ebenfalls gerne melden, es wird allerdings um Kontaktaufnahme per Email gebeten, da die Bürozeiten eingeschränkt sind. Eine Verteilung von Stoff und eine anschließende Abholung wird auch ehrenamtlich angeboten. Ausführliche Anleitungen findet man im Internet, können bei Bedarf aber auch per Email verschickt werden.

Wer helfen möchte, aber nicht nähen kann, kann natürlich ebenfalls bei „Lind-Stoffe“ Mundschutz in Auftrag geben und diesen ebenfalls bei der Lengerich Marketing GmbH oder Bürgerstiftung Gempt, Münsterstraße 19, dienstags bis freitags zwischen 10.00 und 17.00 Uhr, am besten kontaktlos, also in einer Plastiktüte vor der Tür, abgeben. Auch Spenden von Stoff oder Gummibändern werden gerne gesehen.
Kontakt und Anfragen: infolengerich-marketingde


31.03.2020:


30.03.2020:

Das Abbrennen von Osterfeuern bleibt untersagt

Die Stadt Lengerich erklärt, dass sie keine Ausnahmegenehmigung zum Abbrennen der bereits aufgeschichteten Osterfeuer bzw. des hierfür gesammelten Materials erteilen wird. Die Stadt wird damit nicht der anders lautenden Erklärung des Kreisumweltamtes folgen, dass seinerseits das Abbrennen bis zum 08.04.2020 im Rahmen einer Einzelgenehmigung von dessen Seite dulden würde.

Der Entschluss dient der Vermeidung von Fehlalarmierungen der Feuerwehr. Diese ist über den Kreisbrandmeister in die Krisenarbeit des Kreises eingebunden und soll nicht zusätzlich mit Fehlalarmen belastet werden, die zu befürchten sind, gerade weil diese Feuer nicht am Osterwochenende abgebrannt würden. Außerdem käme es in diesen Fällen zu Kontakten innerhalb der Feuerwehr, ohne dass ein Notfall vorliegt. Hierbei könnten Infektionsketten entstehen, die die Einsatzbereitschaft der Wehr gefährden bzw. zum kompletten Ausfall führen könnten.

Zusätzlich befürchtet die Verwaltung, dass ein Abbrennen weitere unbeteiligte Personen anziehen könnte und damit Verstöße gegen die Vorgabe, dass nicht mehr als 2 Personen zusammenkommen dürfen, provoziert werden. Die Verfolgung und Ahndung solcher Verstöße ist Aufgabe des Ordnungsamtes, welches zeitlich und personell nicht in der Lage ist, diese Abbrennplätze engmaschig zu überwachen.

Die Stadt Lengerich bittet daher alle betroffenen Veranstalter um ihr Verständnis. Sie regt an, dass das gesammelte Material vom Veranstalter zwischengelagert wird und bei der Grünabfallsammelstelle angeliefert wird, sobald diese wieder geöffnet ist. Des Weiteren ist denkbar, das Material zu häckseln.


30.03.2020:

Elternbrief von Ministerin Yvonne Gebauer vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen


30.03.2020:

Elternbeiträge für Kita und Schulbetreuung

Wie die Westfälischen Nachrichten bereits am 27.03.2020 berichtet haben, werden die Beiträge für die Betreuungsformen des „Offenen Ganztags“, der „Verlässlichen Schulzeit“, der Kindertagesstätten sowie der Kindertagespflege werden für den Monat April 2020 erlassen. Dies gilt auch für das Gebiet der Stadt Lengerich.

Das weitere Verfahren wird momentan geprüft und neue Informationen hierzu folgen in Kürze.


30.03.2020:

Hier finden Sie die aktuelle Bekanntmachung der Allgemeinverfügung zur Verhütung der Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 Virus-Infektionen auf dem Gebiet der Stadt Lengerich


27.03.2020:

Neuer Zeitplan für schulische Abschlussprüfungen in Nordrhein-Westfalen


27.03.2020:

Helfen Sie uns, Ihnen zu helfen!
AUFRUF AN ALLE

In Zeiten wie diesen müssen wir alle zusammenstehen. Solidarität ist gefragt.
Besitzen Sie zuhause oder in Ihrem Betrieb industriell gefertigten Mundschutz (sog. chirurgische Masken, FFP2- oder FFP3-Masken), Schutzkittel, Desinfektionsmittel oder Einmalhandschuhe? Diese werden dringend in Arztpraxen, Altenheimen, ambulanten Pflegediensten und anderen medizinischen Einrichtungen benötigt. Für Ihre eigene private Vorsorge sind diese nicht erforderlich. Hier sind selbstgenähte Mund-Nasen-Masken völlig ausreichend.
Bitte stellen Sie die oben genannten Schutzmaterialien der medizinischen Versorgung zur Verfügung, damit wir auch für Sie gesund bleiben können.

Am kommenden Samstag, 28. März in der Zeit von 10.00-13.00 Uhr können Sie Ihre Schutzausrüstung als Spende an folgenden Orten abgeben:
• Gemeindehaus St. Margareta, Bahnhofstraße 113, Lengerich
• Pfarrheim St. Christophorus, Birkenweg 1, Ladbergen
• Pfarrheim Maria Frieden, Bergstr. 4, Lienen
• Pfarrheim „Treffpunkt“, Brauerstraße 3a, Tecklenburg
• Kath. Kirche St. Hedwig, Elbinger Str. 2, Leeden

Bleiben Sie gesund und lassen Sie uns weiter gemeinsam im Einsatz gegen das Virus für die Bevölkerung im Tecklenburger Land tätig sein.

Dieser Aufruf ist eine Gemeinschaftsaktion von Arztpraxen, der katholischen Kirchengemeinde, Bürgermeistern und der WN. Bitte teilen Sie die Information auch in den Facebook-Gruppen, in denen Sie sich sonst noch einbringen.
DANKE im Namen aller, die auf diese Schutzmaterialien angewiesen sind!


26.03.2020:

Presseinformation des Landes NRW:

NRW-Soforthilfe 2020 für Kleinbetriebe, Freiberufler und Soloselbstständige und Gründer startet diese Woche


25.03.2020:

Schadstoffsammlung am 28.03.2020 findet nicht statt
Die Schadstoffsammlung in Verbindung mit der Annahme von Altelektrogeräten am 28.03.2020 auf dem Stadionvorplatz findet nicht statt, weil die hygienischem Vorgaben nicht eingehalten werden können.


25.03.2020:

Große Firmen spenden Schutzmasken für Lengericher Arztpraxen
Das Angebot aus Firmenbeständen Schutzmasken für Lengericher Arztpraxen zur Verfügung zu stellen, kam von der Firma Windmöller & Hölscher. Spontan schloss sich Bischof + Klein dieser Aktion an. Beide stellen auch noch Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die Arztpraxen können sich auf rd. 4000 Schutzmasken freuen.
Die Lengericher Stadtverwaltung hat die Logistik übernommen, d.h. die Lengericher Arztpraxen angefragt, das Material konfektioniert und auch die Auslieferung erfolgt über die Stadtverwaltung.
Die Arztpraxen sind sehr dankbar für die Unterstützung. Bei der Abfrage kam ferner die Bitte auf, ob zufällig Unternehmen Plexiglas-Scheiben für die Anmeldecounter verfügbar hätten. Dies würde dem Personal als Schutz helfen.
Der Bürgermeister ist begeistert über das Engagement vieler Unternehmen in der Region, die in der auch für sie schweren Zeit  an die kommunale Gemeinschaft denken.


24.03.2020:

Informationen zum Wohngeld

Da die Wohngeldstelle von einer Schließung für den Publikumsverkehr betroffen ist, haben Bürger*innen die Möglichkeit, einen Erst- oder Weiterleistungsantrag entweder digital oder schriftlich zu stellen.

Über den Wohngeldrechner NRW können Sie schnell und unkompliziert herausfinden, ob Sie einen Anspruch auf Wohngeld haben und wie hoch dieser ist. Der Wohngeldrechner berücksichtigt die seit dem 1. Januar 2020 in Kraft getretene Neuberechnung des Wohngeldes. Nach der Berechnung kann direkt über das Tool ein Online-Antrag gestellt werden. Für die Berechnung werden alle Angaben anonymisiert. Bei der Antragstellung werden die Daten über eine sichere Verbindung an die zuständige Wohngeldstelle weitergeleitet. Link zur Online-Antragstellung: https://www.wohngeldrechner.nrw.de/wg/wgrbhtml/WGRBWLKM?BULA=NW

Bezüglich der einzureichenden Miet- und Einkommensnachweise setzten Sie sich bitte mit den Kolleginnen der Wohngeldstelle in Verbindung. Die Ansprechpartner finden Sie auf unserer Internetseite (rechte Spalte unter Dienstleistungen/Wohngeld).


24.03.2020:

Presseinformation des Landes NRW:
Soforthilfen für Kleinunternehmen: Nordrhein-Westfalen ergänzt Zuschüsse des Bundes, um Engpässe in Betrieben mit zehn bis 50 Mitarbeitern zu überbrücken.


23.03.2020:

Hier finden Sie die Bekanntmachung der 1. Änderung der Allgemeinverfügung zur Verhütung der Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 Virus-Infektionen auf dem Gebiet der Stadt Lengerich


23.03.2020:

Die Landesregierung hat ein weitreichendes Kontaktverbot für Nordrhein-Westfalen per Rechtsverordnung erlassen, das ab Montag (23. März 2020) in Kraft tritt. Demnach werden Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen untersagt. Ausgenommen ist die Verwandten in gerader Linie, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen, die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen, zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen. Die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs bleibt zulässig:

Rechtsverordnung zum Schutz vor dem Coronavirus / Kontaktverbot


20.03.2020:

Keine Sitzungen des Stadtrates und der Ausschüsse der Stadt Lengerich

Die Bezirksregierung rät allen Städten und Gemeinden, keine Stadtrats- und Ausschusssitzungen in der momentanen Lage durchzuführen. Auch die Stadt Lengerich hat bereits, in Abstimmung mit der Stadtratsmitgliedern, beschlossen, alle Sitzungen bis einschließlich zum Ende der Osterferien (19.04.2020) auszusetzen.


19.03.2020:

Wirtschaftsgipfel: Landesregierung sagt NRW-Rettungsschirm zu – Sondervermögen von 25 Milliarden Euro
Landesregierung sichert Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen volle Unterstützung zu / Krise unbekannten Ausmaßes verlangt Hilfe in bisher nicht dagewesener Höhe

Die Landesregierung teilt mit:


19.03.2020:

Elternbeiträge für Kita und Schulbetreuung

Die Kommunen im Kreis erarbeiten derzeit Lösungen, wie mit den Elternbeiträgen umzugehen ist, die im Zeitraum der Schließung von Schulen, Kitas und Kindertagespflege gezahlt wurden, oder auch noch gezahlt werden.

Zielsetzung aller Städte und Gemeinden sowie des Kreises ist, Eltern nicht unnötig und ungerechtfertigt zu belasten. Dafür sind allerdings auch politische Beschlüsse notwendig, die zunächst abgewartet werden müssen. Sobald es eine einheitliche Regelung gibt, werden die betroffenen Familien darüber informiert.


19.03.2020:

Hier finden Sie die aktuelle Bekanntmachung der Allgemeinverfügung zur Verhütung der Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 Virus-Infektionen auf dem Gebiet der Stadt Lengerich


19.03.2020:

Mitteilung vom Kreis Steinfurt:
Krankenhäuser im Kreisgebiet schalten ab sofort in den Krisenmodus

Kreis Steinfurt. Die Verbreitung des Coronavirus schreitet auch im Kreis Steinfurt deutlich voran. Der Kreis Steinfurt hat jetzt in Kooperation mit den Krankenhäusern im Kreisgebiet entschieden, dass diese alle elektiven Aufnahmen und Operationen einstellen und auf einen Krisen-Modus zur Bewältigung der Corona-Pandemie umschalten. Damit werden ab sofort alle Nicht-Notfall-Aufnahmen und -Operationen verschoben, um Kapazitäten für die Versorgung der Corona-Patientinnen und Patienten zu schaffen.

„Wir sagen den Krankenhäusern zu, dass ihnen dadurch keine wirtschaftlichen Nachteile entstehen werden“, sagen Landrat Dr. Klaus Effing und Kreisdirektor Dr. Martin Sommer und sind froh, für diese Entscheidung auch die Rückendeckung der Kreispolitik zu haben. „In dieser Krise müssen wir alles tun, um unsere Bevölkerung bestmöglich zu schützen“, sind sich beide einig.

Dietmar Imhorst, Vorstand der Stiftung Mathias-Spital Rheine, ist froh über diese Entscheidung: „Durch diese klare Vorgabe bekommen wir als Krankenhäuser und insbesondere die darin unermüdlich und maximal engagiert arbeitenden Kolleginnen und Kollegen endlich die erforderliche Planungs- und Rechtssicherheit für unsere Vorgehensweise, die uns das Land NRW und die Bezirksregierung Münster nicht gegeben haben.“


18.03.2020:

Mitteilung vom Kreis Steinfurt:
Gastronomie und nicht versorgungsnotwendiger Einzelhandel müssen im Münsterland schließen

Kreis Steinfurt. Die vier Landräte aus dem Münsterland und Münsters Oberbürgermeister haben am Dienstagabend die Landesregierung aufgefordert, bei der Schließung des Einzelhandels und der Gastronomie konsequenter vorzugehen. Daraufhin legte die Landesregierung am Abend einen weiteren Erlass vor. Demnach müssen nicht für die Grundversorgung der Bevölkerung erforderliche Geschäfte ab heute (Mittwoch, 18. März 2020) schließen. Zur Gastronomie gab es noch keine neue Regelung des Landes. "Wir haben uns dennoch - auch in diesem Punkt - für eine klare und einheitliche Lösung für das Münsterland entschieden: die Restaurants und Cafés sollen komplett geschlossen bleiben. Gaststätten können einen Lieferservice, Schnellrestaurants einen Drive-in anbieten", sagte Landrat Dr. Effing. Es müsse alles getan werden, um die Bürgerinnen und Bürger zu schützen.


18.03.2020:

Lengericher Tafel geschlossen

Die Stadt Lengerich teilt mit, dass die Lengericher Tafel mitgeteilt hat, dass sie ab sofort geschlossen hat. Dies geschieht zum einen zum Schutz aller Mitarbeiter*innen, die oftmals aufgrund ihres Alters der Risikogruppe angehören und zum andern steht aktuell leider kein ausreichendes Angebot zur Verfügung.


18.03.2020:

Kostenlose Grünannahme findet bis auf weiteres nicht statt
Wichtiger Hinweis zur Abfallentsorgung in der Stadt Lengerich

Aufgrund der aktuell geänderten Erlasslage des Landes Nordrhein-Westfalen wird die kostenlose Grünannahme auf dem Gelände der ehemaligen Fa. Lewedag , jetzt ein Unternehmen der PreZero, Hullmanns Damm 15, 49525 Lengerich, bis auf weiteres nicht stattfinden. Nach dem Erlass soll bei sämtlichen Verkaufsstellen im Sinne des Ladenöffnungsgesetzes Warteschlange zu vermeiden. Dies kann nicht sichergestellt werden.

Aufgrund der schwierigen Situation im Umgang mit dem Corona-Virus müssen Änderungen bei der Abfallentsorgung vorgenommen werden. Um bei den Abfuhrunternehmen den Kontakt der Fahrer untereinander zu minimieren, ist es notwendig, dass ab sofort die Abfuhrtouren bereits ab 4 Uhr morgens beginnen. Von daher ist ab sofort sicherzustellen, dass die Abfallgefäße und gelben Säcke bereits am Abend vor dem jeweiligen Abfuhrtag an den Straßen bereitgestellt werden. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Nachbarn, Mieter, Hausmeisterdienstleister oder andere betroffenen Personen weiter.

Angemeldeter Sperrmüll ist auch bereits am Abend vor dem jeweiligen Abfuhrtag an den Straßen bereitzustellen.

Der Tausch von Abfallgefäßen kann in der jetzigen Situation bis auf weiteres nicht mehr erfolgen. Neuauslieferung nur in begründeten Fällen.


18.03.2020:

Wichtige Information zur Schließung von weiteren Einrichtungen und Verkaufsstellen des Einzelhandels aufgrund der Corona-Lage

Durch Erlass des MAGS (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW), der den Kommunen am 18.03.2020 zugeleitet worden ist, sind weitere einschneidende Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus angeordnet worden.

Von besonderer Bedeutung ist, dass alle Verkaufsstellen des Einzelhandels ab dem 18.03.2020 zu schließen sind. Davon ausgenommen ist der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.

Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

Alle  Maßnahmen sind im Folgenden aufgeführt:

1. Im gesamten Gebiet der Stadt Lengerich sind alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen, sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel, untersagt. Ausgenommen hiervon sind notwendige Veranstaltungen, insbesondere solche, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge zu dienen bestimmt sind.

2. Alle Verkaufsstellen des Einzelhandels sind zu schließen. Ausgenommen hiervon ist der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.
Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

3. Sämtliche Verkaufsstellen im Sinne des Ladenöffnungsgesetzes müssen erforderliche Maßnahmen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlagen treffen.

4. Folgende Einrichtungen und Angebote sind zu schließen beziehungsweise einzustellen:

  • alle Bars, Schankwirtschaften, Cafés, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken, Tanzveranstaltungen, Theater, Kinos, Tierparks und Museen, unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen,
  • alle Fitness-Studios, Reha-Sporteinrichtungen (außer Einrichtungen, soweit die dort durchgeführten Behandlungen ärztlich zwingend erforderlich sind), sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen (z.B. Freizeitparks, Jugendzentren, Bibliotheken, Hundesportanlagen), Schwimmbäder und sogenannte „Spaßbäder“, Saunen, mit Ausnahme der Pflege- und Unterhaltungstätigkeiten
  • alle Angebote in Volkshochschulen, in Musikschulen, in sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen, in religiösen Unterrichtseinrichtungen
  • Zusammenkünfte in Vereinen mit Ausnahme der Vorstandstätigkeiten,
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsbetriebe, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.


5. Geschäften des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkten, Abhol- und Lieferdiensten sowie Apotheken, außerdem Geschäften des Großhandels ist bis weiteres auch die Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr gestattet (dies gilt nicht für Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag).

6. Speisewirtschaften (auch Hotels und Imbissbetriebe) dürfen nur noch in der Zeit von 6 bis 15 Uhr geöffnet haben, hierbei haben sie sicherzustellen (sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich), dass

  • eine Registrierung aller Besucherinnen und Besucher mit Kontaktdaten (Datum, Uhrzeit, Nachname, Vorname, Anschrift, Telefonnummer) erfolgt,
  • die Anzahl der Besucherinnen und Besucher reglementiert ist,
  • die Einrichtung so ausgestaltet ist, dass zwischen den Personen an verschiedenen Tischen ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird,
  • die Besucherinnen und Besucher Hygienehinweise erhalten und
  • die Einhaltung der Hygienehinweise ermöglicht werden muss.

Abhol- und Lieferdienste dürfen weiter betrieben werden. Hierbei sind insbesondere bei Abholdiensten, die Vorschriften gem. Nr. 3 sinngemäß zu befolgen.

7. Rückkehrer aus Gebieten, die das Robert-Koch-Institut als Risikogebiete klassifiziert hat, dürfen für den Zeitraum von 14 Tagen nach Rückkehr aus diesen Gebieten folgende Bereiche und Einrichtungen nicht betreten:

  • Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder (Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen, „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“, Schulen und Heime, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden) sowie betriebserlaubte Einrichtungen nach § 45 SGB VIII (stationäre Erziehungshilfen),
  • Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken,
  • stationäre Einrichtung der Pflege und der Eingliederungshilfe, besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen,
  • Berufsschulen.


8. Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie stationäre Einrichtungen der Pflege und der Erziehungshilfe, besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen haben folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Maßnahmen um den Eintrag von Corona-Viren zu erschweren, Patienten und Personal zu schützen und persönliche Schutzausrüstungen einzusparen,
  • Aussprache von Besuchsverboten oder restriktiven Besuchseinschränkungen (maximal 1 Besucher pro Bewohner/Patient pro Tag mit Schutzmaßnahmen und Hygienehinweisen), ausgenommen sind medizinisch oder ethisch-sozial angezeigte Besuche (z. B. Kinderstationen, Palliativpatienten),
  • Kantinen, Cafeterien oder andere der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtungen für Patienten und Besucher sind zu schließen,
  • sämtliche öffentliche Veranstaltung wie Vorträge, Lesungen, Informationsveranstaltungen etc. sind untersagt.


9. Beerdigungen sind unter folgenden Auflagen durchzuführen:

  • Sämtliche Besucher/Teilnehmer haben sich unter Angabe der Kontaktdaten (Datum, Uhrzeit, Nachname, Vorname, Telefonnummer) bei dem Bestattungsunternehmen registrieren zu lassen,
  • die maximale Besucher-/Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt und
  • die Trauerfeier soll im Freien auf dem Friedhof stattfinden. Ist dies nicht möglich, ist in der Kirche oder Trauerhalle ein Mindestabstand der Besucher/Teilnehmer von 2 Metern zueinander einzuhalten.


10. Alle Spiel- und Bolzplätze sind geschlossen.

11. Alle Reisebusreisen sind einzustellen.

12. Übernachtungsangebote (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze) dürfen nur noch zu nicht touristischen Zwecken genutzt werden.

Die Bekanntmachung der Allgemeinverfügung finden Sie hier.


17.03.2020:
Grünannahme findet bis auf weiteres statt
Schadstoffmobil und Annahme von Altelektrogeräten am 28.03.2020 findet nicht statt
Vorerst kein Verkauf von Restmüllsäcken und kompostierbaren Biobeuteln

Wie bereits in der Presse angekündigt, soll die kostenlose Grünannahme auf dem Betriebsgelände der ehemaligen Firma Lewedag, jetzt ein Unternehmen der PreZero, Hullmanns Damm 15 am 20.03.2020, 14.00 Uhr beginnen.

Nach Rücksprache mit der Firma PreZero wird die kostenlose Grünannahme bis auf weiteres auch zu den gewohnten Zeiten stattfinden.

Es wird allerdings darum gebeten, in beidseitigem Gesundheitsinteresse abzuwägen, ob die Entsorgung der Grünabfälle zum jetzigen Zeitpunkt dringend erforderlich ist.

Weiterhin werden die Bürger*innen gebeten, an dem Platz der Grünentsorgung die Hygienevorschriften zu beachten, d.h. insbesondere 2 Meter Abstand zu anderen Personen und der Aufsichtsperson zu halten.
Die Prüfung der Personalausweise erfolgt durch die geschlossene Fensterscheibe, dafür den Ausweis bitte von innen an die Fensterscheibe halten.
Bei zu großem Andrang behält sich die Firma vor, das Aufkommen der Grünanlieferung an dem Einfahrtstor zu regeln, d.h. immer nur eine bestimmte Anzahl von Fahrzeugen auf den Platz zu lassen.

Die Schadstoffsammlung in Verbindung mit der Annahme von Altelektrogeräten findet am 28.03.2020 auf dem Stadionvorplatz nicht statt, weil die hygienischen Vorgaben nicht eingehalten werden können.

Der Verkauf von Restmüllsäcken und kompostierbaren Biobeuteln in der Verwaltung findet zunächst bis zum 19.04.2020 ebenfalls nicht statt.


17.03.2020:
Allgemeinverfügung der Stadt Lengerich

Der Kreis Steinfurt hatte am Sonntagabend (15.03.2020) in Abstimmung mit seinen Kommunen eine Allgemeinverfügung erarbeitet, die sämtlichen 24 Kommunen weitreichende Befugnisse einräumt, auf die Corona-Krise zu reagieren.

Auf dieser Grundlage hat die Stadt Lengerich ebenfalls eine Allgemeinverfügung erlassen, die am 18.03.2020 mit Bekanntmachung in Kraft tritt und bis zum 19.04.2020 Gültigkeit hat. Die Allgemeinverfügung finden Sie hier.

Mit der Allgemeinverfügung sind sämtliche öffentlichen und privaten Veranstaltungen untersagt. Ausnahme sind lediglich Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfürsorge  und Daseinsvorsorge dienen.

Eine Vielzahl von Einrichtungen und Angebote sind hiervon betroffen, u.a.  alle Bars, Schankwirtschaften, Angebote der Bildungseinrichtungen und religiösen Einrichtungen, Zusammenkünfte in Vereinen, aber auch Osterfeuer.

Speisewirtschaften –auch in Hotels- können unter besonderen Voraussetzungen ihren Betrieb aufrecht erhalten.

Damit soll ein weiterer Schritt zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus unternommen werden.


16.03.2020:
Verwaltungsgebäude weitestgehend geschlossen

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus‘ wird die Stadtverwaltung Lengerich ihren Publikumsverkehr ab sofort nahezu komplett einstellen. Persönliche Kontakte sind nur noch in unaufschiebbaren Einzelfällen und nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.
Alle Bürger*innen können ihre Anliegen per Telefon, E-Mail, Post oder Einwurf von Unterlagen erledigen. Die Verwaltung ist erreichbar unter der Nummer 05481-330 oder per E-Mail unter infolengerichde. Bei telefonischem Kontakt kann es derzeit zu Verzögerungen kommen, da die Leitungen sehr überlastet sind.
Bürger*innen, die in dringenden Angelegenheiten die Verwaltungsgebäude aufsuchen, melden sich bitte am Haupteingang an der Zentrale.
Der Baubetriebshof wie auch die Kläranlage werden ihren Betrieb im Rahmen eines Notbetriebes weiter aufrechterhalten.

Dieses Vorgehen dämmt die Gefahr einer Weiterverbreitung des Virus‘ – beispielsweise in Wartebereichen – ein und schützt auch die Mitarbeiter*innen der Verwaltung. So sichert die Stadtverwaltung auch ihre eigene Funktionsfähigkeit.


16.03.2020:
Die VHS, die Musikschule Tecklenburger Land und die Teestube WeltWeit sind ebenfalls ab sofort bis einschließlich zum 19.04.2020 geschlossen.


16.03.2020:
Informationen der Landesregierung - Stand: 13.03.2020:


14.03.2020:
Jugendzentrum und Altes Rathaus geschlossen
TVL schließt das Sport- und Gesundheitszentrum ab Sonntag (15.03.2020)

Die Stadt Lengerich teilt mit, dass aufgrund der aktuellen Corona-Lage das Jugendzentrum ab dem heutigen Samstag, dem 14.03.2020, bis zum Sonntag, dem 19.04.2020 (Ende der Osterferien) ebenfalls geschlossen ist.

Des Weiteren wird das Alte Rathaus (die Tourist-Information, die Stadtbücherei sowie das städtische Archiv) ab Montag, dem 16.03.2020, bis zum Sonntag, dem 19.04.2020, geschlossen. Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter*innen auf Online- und den Telefonweg zur Verfügung.

Die Tourist-Information erreichen Sie unter der Telefonnummer 05481-339110 oder per E-Mail unter tourist-informationlengerichde.
Die Stadtbücherei erreichen Sie unter der Telefonnummer 05481-339120 sowie per E-Mail unter buechereilengerichde.

Alle Benutzer*innen der Stadtbücherei Lengerich können natürlich weiterhin die Onleihe unter www.muensterload.de nutzen. Dort stehen über 20.000 Medien (Bücher für Groß und Klein, Hörbucher und Zeitschriften) zur Verfügung.

Die Volkshochschule (VHS) wird den Schulbetrieb ebenfalls zum 16.03 vorläufig einstellen. Die VHS informiert im Weiteren auf der Seite www.vhs-lengerich.de

Zudem hat der Turnverein Lengerich mitgeteilt, dass das Sport- und Gesundheitszentrum des TVL ab Sonntag, den 15.03.2020, geschlossen bleibt.


14.03.2020:
Coronavirus: Notbetreuung für Kinder im Kreis Steinfurt eingerichtet
Antrag kann unkompliziert online gestellt werden

Kreis Steinfurt. Die Landesregierung hat am Freitag, 13. März, beschlossen, alle Schulen und Angebote der Kindertagesbetreuung (Kindergärten, Kindertagespflege, Spielgruppen) ab Montag, 16. März, zu schließen.

Für viele Eltern, die berufstätig sind, stellt sich nun die Frage, wie die Betreuung der Kinder ab der kommenden Woche sichergestellt werden soll.

Für das Jugendamt des Kreises Steinfurt und die Stadtjugendämter Emsdetten, Greven, Ibbenbüren und Rheine ist es unmöglich, für alle Eltern ein alternatives Angebot sicherzustellen. Die Eltern sind vorrangig angehalten, die Betreuung der Kinder privat zu organisieren. Dies kann beispielsweise durch Personen aus dem Familienkreis, der Nachbarschaft oder auch aus dem Kreis der Arbeitskollegen erfolgen.

In besonderen Fällen wird für Kinder weiterhin eine Betreuung in einer Betreuungseinrichtung ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieher/innen, Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen im Kinderschutz.

Das Notfallbetreuungsangebot für die Kinder von Eltern dieser Berufsgruppen soll im Kreis Steinfurt im Laufe der Zeit je nach Bedarf ggf. in kleinen Gruppen (max. 5 Kinder) und bestimmten Einrichtungen gebündelt werden.

Um die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen zu können, müssen die betroffenen Eltern einen Antrag beim zuständigen Jugendamt stellen. Mit der Antragstellung ist eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung durch den Arbeitgeber für beide Elternteile bzw. für einen Elternteil bei Alleinerziehenden vorzulegen. Das Antragsformular steht auf der Homepage des Kreises Steinfurt unter www.kreis-steinfurt.de/jugendamt und den Internetseiten der Stadtjugendämter zum Download zur Verfügung.

Die Anträge sind per Mail an folgende Adressen zu senden:

Eltern in allen anderen Städten und Gemeinden im Kreis Steinfurt: notbetreuungkreis-steinfurtde


13.03.2020:
Schulen und Kindertageseinrichtungen ab Montag geschlossen

Laut Mitteilung des Schulministeriums NRW hat das Landeskabinett am 13.03.2020 beschlossen, den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in NRW ab einschließlich Montag, dem 16.03.2020, vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19.04.2020 einzustellen.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag, dem 17.03.2020, aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Ab Mittwoch, dem 18.03.2020, soll ein verlässliches Betreuungsangebot für Kinder von Eltern in Berufen, die für die Daseinsvorsorge - insbesondere im Gesundheitswesen - besonders wichtig sind, sichergestellt werden. Die Einzelheiten regeln die Schulleitungen.

Das Angebot der verlässlichen Schulzeit und der Offenen Ganztagsschule an den Lengericher Grundschulen wird aufrechterhalten. Mit den Leitungen wird die Ausgestaltung der Betreuungsangebote in der kommenden Woche besprochen.

Ebenso hat das Landeskabinett beschlossen, dass ab Montag dem 16.03.2020 Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung u.ä. betreten dürfen. Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen und dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertragesbetreuungsangebote nicht nutzen. Allerdings müssen auch hier –wie bei den Schulen- weiter Betreuungsangebote für Kinder bestimmter Personengruppen vorgesehen werden.


13.03.2020:
Schließung der Lengericher Sportstätten

Die Stadt Lengerich teilt mit, dass aufgrund der aktuellen Corona-Lage ab Samstag, den 14.03.2020 bis zum Sonntag, den 19.04.2020 (Ende der Osterferien) die städtischen Sportstätten bis auf weiteres geschlossen sind. Hiervon sind die städtischen Sportstadien und die Sporthallen sowie das Hallen- und Freibad betroffen.

Damit ist die Nutzung der Sportstätten für den Trainingsbetrieb, Spielbetrieb, Schulsport und Freizeitsport in diesem Zeitraum nicht mehr möglich.


12.03.2020
Coronavirus: Kommunale Veranstaltungen werden abgesagt
Stadt Lengerich ruft dazu auf, Besuche in der Stadtverwaltung auf das absolut notwendige und dringliche Maß zu beschränken

Wie bereits kommuniziert wurde, werden alle kommunalen gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, die dazu beitragen, das Coronavirus weiter zu verbreiten, zunächst bis Ende April im gesamten Kreis Steinfurt abgesagt. Das haben die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Steinfurt mit Landrat Dr. Klaus Effing auf ihrer Hauptverwaltungsbeamten-Konferenz am Dienstag, den 10. März 2020, entschieden.

Dies ist eine einheitliche Regelung aller Städte und Gemeinden im Kreis Steinfurt und soll helfen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, um vor allem Risikogruppen zu schützen - ein Zeichen der Solidarität für die Menschen, für die eine Infektion schwer verlaufen würde. Dr. Effing sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister raten privaten Veranstaltern dringend dazu, ebenfalls so zu verfahren.

Stattfinden werden Arbeitssitzungen, die für das Funktionieren des täglichen Lebens notwendig sind.

Die Hauptverwaltungsbeamten tagen ab sofort im 14-tägigen Rhythmus. Ob ab Mai die Veranstaltungen wieder stattfinden, werden die Hauptverwaltungsbeamten im März/April 2020 entscheiden.

Im Zeichen der Eindämmung der Coronavirusverbreitung ruft die Stadt Lengerich darüber hinaus alle Bürger*innen dazu auf, sich auf absolut notwendige und dringliche Besuche in der Stadtverwaltung zu beschränken. Alternativ sollen Bürger*innen auf den Online- und den Telefonweg ausweichen, um ihre Anliegen zu klären.


11.03.2020:
Leider findet auch die Veranstaltungen "Intrup macht mobil" und der "Lengericher Lenz" Ende März bzw. Mitte April nicht statt.


Pressemitteilung zur Corona-Lage vom 10.03.2020:
Die Gesundheitsbehörden schätzen die aktuelle Situation weiterhin als „ernst“ ein. Durch geeignete Maßnahmen wie Vermeidung von großen Veranstaltungen soll die Verbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden.

Für die am letzten Wochenende aus Südtirol zurückgekehrten Schülergruppen und deren Begleiter/innen hat das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt eine 14tägige Quarantäne verhängt. Diese gilt vom 08.03.2020 bis zum 22.03.2020. Dies gilt für 72 Schüler/innen und 8 Begleiter/innen des Hannah-Arendt-Gymnasiums und 31 Schüler/innen und 3 Begleiter/innen der Bodelschwingh-Realschule.  Verdachtsfälle wurden in den Gruppen bislang nicht festgestellt.

Auf der Grundlage der aktuellen Situation hat der kommunale Einsatzstab der Stadt Lengerich beschlossen, folgende öffentliche Veranstaltungen (alle in der Gempt-Halle) abzusagen:

  • 13.03.2020: Kings of Floyd
  • 15.03.2020: Vogelbörse
  • 19.03.2020: Chorkonzert MGV Antrup, MGV Höste & die 6 Zylinder
  • 28.03.2020: 40 Jahre Akkordeonorchester Tanzende Finger
  • 29.03.2020: Konzert Busy Bee Big Band


Nach Kenntnis der Stadt Lengerich wurden folgende Veranstaltungen vom Veranstalter selbst abgesagt bzw. verschoben:

  • 19.03.2020: Literarisches Frühstück im Gempt-Bistro
  • 21.03.2020: „Back to the 90`s Party“ in der Gempt-Halle
  • 21.03.2020: 1.Zukunftstag der Katholischen Kirchengemeinde im Hannah-Arendt-Gymnasium


Darüber hinaus bittet die Stadt Lengerich die Verantwortlichen von privaten Veranstaltungen zu prüfen, ob diese ggf. aufgrund der Corona Situation abgesagt bzw. verschoben werden können.

Update 10.03.2020:  Veranstaltungen der Kommunen im Kreis Steinfurt werden bis Ende April abgesagt

Update 10.03.2020: Informationen zu geeigneten Maßnahmen in Schulen und Tageseinrichtungen für Kinder im Kreis Steinfurt


Pressemitteilung vom 06.03.2020

Absage von Veranstaltungen in Lengerich aufgrund aktueller Corona-Lage

Die Stadt  Lengerich hat die Durchführung der Veranstaltung Lengericher Sportschau am 07.03.2020 in der Dreifachsporthalle, der Theateraufführungen des MGV-Settel in der Gempt-Halle für das Wochenende v. 06.03. – 08.03.2020 und des Theaters in der Klinik am 07.  und 08.03.2020 untersagt.

Grundlage für die mit den Veranstaltern abgestimmte  Absage ist die aktuelle Beurteilung der  Corona-Lage durch die örtliche Ordnungsbehörde.

Ob die in Lengerich in der nächsten Zeit geplanten Veranstaltungen stattfinden können, entscheidet der kommunale Einsatzstab bei der Stadtverwaltung Lengerich laufend situationsbedingt unter Berücksichtigung der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Liste von Risikofaktoren.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der städtischen Homepage und auf der Facebook-Seite der Stadt.


Allgemeine Informationen und Handlungsempfehlungen zur Corona-Situation

Im Falle des Auftretens von Symptomen sollten Betroffene zunächst telefonisch ihre Hausarztpraxis kontaktieren und das weitere Vorgehen mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin absprechen. Außerhalb der hausärztlichen Sprechzeiten (nachts und am Wochenende) sollte die Nummer des Kassenärztlichen Notdienstes 116 117 kontaktiert werden.

Die Notrufnummer des Rettungsdienstes 112 sollte nur in wirklichen gesundheitlichen Notfallsituationen gewählt werden!

Die Hotline des Kreises Steinfurt erreichen Sie unter der Telefonnummer 02551/69-2825!

Der Kreis Steinfurt informiert zum Coronavirus zudem auf seiner Homepage: www.kreis-steinfurt.de.

Aktuelle Empfehlungen zur persönlichen lnfektionshygiene angesichts der Verbreitung von Influenza- und Corona-Viren.

Aktuelle Informationen über das Coronavirus finden Sie beim Robert-Koch-Institut.

Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: BZgA.

Das Bürgertelefon des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) erreichen Sie unter der Telefonnummer 0211/8554774. Das Service Center der Landesregierung ist von montags bis freitags zwischen 8:00 und 18:00 Uhr erreichbar.

Zurück